+
Die aufwendigen Speichenräder der MV Agusta Dragster 800 RR sind ein Hingucker. Gegenüber dem Standardmodell bringt die RR-Version auch höherwertige technische Komponenten mit. Foto: MV Agusta

Nachgeschärfte Naked Bikes von MV Agusta

Hennef (dpa/tmn) - Mehr Leistung und Ausstattung: So gehen die neuen Naked Bikes Brutale 800 und Dragster 800 von MV Agusta an den Start. Zu einer höheren Motorleistung kommt unter anderem ein höherwertiges Fahrwerk.

Der italienische Motorradhersteller MV Agusta veredelt seine Naked Bikes Brutale 800 und Dragster 800. Für die neuen RR-Varianten beider Modelle verspricht das Unternehmen mehr Leistung und Ausstattung wie zum Beispiel Schaltassistent, bissigere Bremsen und ein höherwertiges Fahrwerk. Die Motorleistung steigt gegenüber den Standardmaschinen um 15 Pferdestärken auf 103 kW/140 PS, das maximale Drehmoment um 5 auf 86 Newtonmeter. Beide Modelle fahren mit einem 798 Kubikzentimeter großen Dreizylindermotor. Ein Hingucker bei der mindestens 16 290 Euro teuren Dragster 800 RR sind die aufwendigen Speichenräder. Die Brutale 800 RR kostet den Herstellerangaben nach ab 13 980 Euro.

MV Agusta könnte bald anteilig zu Daimler gehören. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" steht der Automobilkonzern kurz davor, bis zu 25 Prozent an dem Hersteller zu übernehmen. Der Kauf soll demnach über das Tochterunternehmen Mercedes-AMG abgewickelt werden. Auf Anfrage wollten sich Daimler und MV Agusta nicht zu der Berichterstattung äußern. Laut "SZ" wollen die Unternehmen Anfang November Details bekanntgeben.

MV Agusta ist aktuell als Familienbetrieb in Eigenregie tätig. In jüngerer Vergangenheit gehörte das Unternehmen vorübergehend zum US-Motorradhersteller Harley-Davidson. Von den deutschen Automobilbauern war zuletzt Audi ins Motorradgeschäft eingestiegen: Die VW-Tochter hatte im Jahr 2012 die ebenfalls italienische Motorradmarke Ducati gekauft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die dritte Generation des BMW X3 fährt vor
BMW hat sein Mittelklasse SUV X3 nach sieben Jahren gründlich erneuert: Das sind die ersten Eindrücke vom SUV.
Die dritte Generation des BMW X3 fährt vor
Mercedes X-Klasse will den Pick-up-Markt aufmischen
Neue Wege gehen: Das will Mercedes ab November mit der X-Klasse. Mit seinem ersten Pick-up will der Hersteller aber nicht nur Gewerbetreibende, sondern auch …
Mercedes X-Klasse will den Pick-up-Markt aufmischen
Winterreifen für Motorräder keine Pflicht
In der Regel lassen Biker ihre Maschinen im Winter in der Garage. Doch es gibt Hartgesottene, die auch bei eisigen Temperaturen fahren wollen. Sie sollten einige …
Winterreifen für Motorräder keine Pflicht
Winterreifen kaufen: Das ändert sich ab dem 01. Januar für Autofahrer
Für Autofahrer gilt die Faustregel: Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Ab dem 01. Januar 2018 gibt es eine neue Regelung.
Winterreifen kaufen: Das ändert sich ab dem 01. Januar für Autofahrer

Kommentare