+
Transparente OLEDs (organische Leuchtdioden) sorgen für eine flächige Interieur-Ambientebeleuchtung. Die Studie smart forvision auf der IAA 2011.

Das Autodach der Zukunft ist aus OLEDs

Ludwigshafen/Eindhoven - BASF und Philips haben eine neuartige Innenbeleuchtung für Autos entwickelt. Die Technik der Zukunft sind sogenannte OLED-Module (Organic Light Emitting Diode).

Ausgeschaltet sind die OLEDs durchsichtig wie ein Panoramaglasdach, eingeschaltet dient die gesamte Dachinnenfläche als Leuchte. Zur Stromerzeugung ließen sich ebenfalls transparente Solarzellen integrieren.

Neue Dioden könnten durchsichtige Autodächer leuchten lassen. 

Die OLEDs sind 1,8 Millimeter dünn und strahlen den Entwicklern zufolge ein angenehm diffuses Licht ab, weil sie im Gegensatz zu herkömmlichen Innenraumleuchten nicht blenden und weniger harte Schatten bilden. Die innovative Lichtlösung bietet laut BASF und Philips neue Designmöglichkeiten und eröffnet neue Wege im Fahrzeugbau. Die Unternehmen machten noch keine Angaben dazu, wann die Technik im Fahrzeuggroßserienbau zum Einsatz kommen könnte.

dpa

Hübsches Ding! Sexy Kurven auf der IAA 2011

Hübsches Ding! Sexy Kurven auf der IAA 2011

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Rollerfahrt nimmt ein bestürzendes Ende
Für einen Rollerfahrer in der chinesischen Großstadt Beihai nahm die abendliche Fahrt ein jähes Ende - denn vor ihm tat sich wortwörtlich der Boden auf.
Diese Rollerfahrt nimmt ein bestürzendes Ende
Mit dieser schrägen Ansage verteidigt ein Autofahrer sein Revier
Bei diesem Autofahrer weiß man, woran man ist - und wobei man sich besser in Acht nehmen sollte. Das zeigt eine Aufschrift, die er an sein Auto geklebt hat.
Mit dieser schrägen Ansage verteidigt ein Autofahrer sein Revier
Gefahr durch Hitze: Notfalls beim Auto Scheibe einschlagen
Bei hohen Außentemperaturen kann es im Innenraum eines Autos sehr heiß werden. Wer sich darin aufhält, kann einen Hitzschlag erleiden. Daher sollten Passanten zu …
Gefahr durch Hitze: Notfalls beim Auto Scheibe einschlagen
Quadro3: Das Schweizer Dreirad hat nun einen stärkeren Motor
Seit fünf Jahren gibt es bei uns das Dreirad Quadro3 aus Schweizer Produktion. Nun geht die neueste Generation mit überarbeitetem Motor an den Start.
Quadro3: Das Schweizer Dreirad hat nun einen stärkeren Motor

Kommentare