+
Kleines Auto mit großer Seele: Dass „Elektro fahren“ heute keine Spaßbremse mehr sein muss, das beweist der neue Kia Soul EV.

Spar-Spaß aus Korea

Der neue Kia Soul EV: Elektroauto mit Schwung!

Die Dinger werden immer besser. Schneller, höher, weiter! Letzter Stein in der Beweiskette: der Kia Soul EV. Mit ihm rollt ab November der weltweit erste Strom-Koreaner...

...in die Vitrinen ausgewählter (angepeilt sind rund 60) Kia-Händler im runderneuerten deutschen Verkaufsnetz. Und da sollte er nicht bleiben, sondern, liebe Öko-Aktivisten, weiter auf unsere Straßen rollen!

Das hat der Spaß-Koreaner durchaus verdient, denn er hat viele Verdienste. Etwa seine von einem koreanischen Partner entwickelte Lithium-Ionen-Polymer-Batterie (289 Kilo). Sie speichert 27 Kilowattstunden und macht dank besonders hoher „Energiedichte“ bis zu 212 Kilometer Reichweite möglich!

Das ist Spitze (außer wir vergleichen mal mit in allen E-Parametern Nach-oben-Ausreißer Tesla). Außerdem saust der 4,14 Meter lange (also gerade noch kompakte) Flitzer (81,4 Kilowatt-E-Motor, 285 Nm maximales Drehmoment, stufenlose Automatik) auf seinen 16-Zoll-Alurädern (mit rollwiderstandsarmen Reifen) in allerfeinsten 11,2 Sekunden von null auf 100 und bringt dann (abgeriegelte) 145 Kilometer Spitze. Das ist ungefähr die einzige Spaßbremse – denn der Soul könnte so um die 180 km/h laufen, wenn man ihn nur ließe, wäre dann aber auch arg schnell ausgezuzelt …

Apropos Bremse: Der enorme Rekuperations-Effekt im B-Modus (zusätzlich zur D-Einstellung wählbar) sorgt für spürbaren „Gegenwind“ – ausnahmsweise hocherwünscht!

Cockpit: funktional, viel Bio- und Öko-Materialien.

Nach 25 Kilometern zügigster Testfahrt hatte ich nur acht Kilometer „verbraucht“. Toll! Und weiter mit den Verdiensten bei den Energiespardetails: Wärmepumpe, Driver-only-Button (weltweit erste Klimatisierung nur für den Fahrer, spart 50 Prozent Energie bei Alleinfahrten, die wieder über 80 Prozent aller Autofahrten überhaupt ausmachen). Oder Verdienst Fahrpsychologie: Die serienmäßige Sitz- und Lenkradheizung wärmt den Fahrer so dezent, dass er subjektiv früher zum Garzeitpunkt kommt – weitere acht Prozent Energie gespart. Und Verdienst Raumplanung: Die Batterie im Fahrzeugboden schont das 281-Liter-Kofferräumchen und zieht den Schwerpunkt nach unten – Straßenlage optimiert, Beinfreiheit erhalten.

Dazu gibt’s serienmäßig Rückfahrkamera, Acht-Zoll-Navi, Klimaautomatik, Bluetooth, Tempomat, Key-Access … – alles zum derzeit niedrigsten E-Preis von 30.790 Euro. Immer noch viel Geld, aber wir hoffen auch hier: Die Dinger werden immer besser und günstiger…

Das ist der Kia Soul EV

Das ist der Kia Soul EV

Oliver Menner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Wir kaufen Ihr Auto" - Das steckt hinter den Visitenkärtchen
Jeder kennt die bunten Visitenkärtchen mit Aufschriften wie "Wir kaufen Ihr Auto", die heimlich auf Windschutzscheiben landen. Was hat es damit auf sich?
"Wir kaufen Ihr Auto" - Das steckt hinter den Visitenkärtchen
Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Viele Autofahrer glauben, dass sie Sprit sparen, wenn sie nicht volltanken – denn so hat das Fahrzeug weniger Gewicht zu schleppen. Doch geht die Rechnung auf?
Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Die Italiener haben der Neuauflage ihres reisetauglichen Kurvenfegers, der nun als Multistrada 1260 ab sofort beim Händler steht, ein paar Komfort-Gene verpasst.
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
VW-Kunden, die ihr Diesel-Fahrzeug umzurüsten müssen, sollten der Aufforderung innerhalb der gesetzten Frist nachkommen. Ansonsten droht die Stilllegung des Fahrzeugs. …
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt

Kommentare