+
Der neue Nissan Bladeglider.

Elektrisierend

Schräger Vogel: Nissan Bladeglider

Keine Frage, der Nissan Bladeglider sieht ein wenig gewöhnungsbedürftig aus. Ob der Sportwagen die Liebe zu Elektroautos anheizen kann, wird sich zeigen. Die Japaner bringen nun eine Version auf die Straße.

In Brasilien zu den Olympischen Spielen soll der Nissan Bladeglide durch Straßen stromern. Der ultimative Sportwagen hat kein Dach und drei Sitzplätze.

Vorlage für den aktuellen Prototyp war ein Showcar von Nissan, das schon 2013 Furore machte. Damals allerdings rollte der Nissan Bladeglide noch auf drei Rädern. Aus der Vogelperspektive sah das Mobil dreieckig aus. Nun, an der Optik haben die Japaner festgehalten. Der neue Bladeglider hat vorne eine schmalere Spur als hinten. Die Nase liegt vorne noch flach auf dem Boden und die Seitenline steigt harmonisch an.  

Besonders dramatisch öffnen sich die Türen zum Ein- und Aussteigen. Der Fahrer nimmt in der Pfeilspitze Platz. Die Passagiere sitzen hinter ihm. Futuristisch ist auch das Cockpit. Besonders Highlight: die gebogene Windschutzscheibe, die allen an Bord einen 360-Grad- Panoramablick garantiert.

Der Nissan Bladeglide kommt zudem ohne Seitenspiegel aus. Sie werden von Kamaras ersetzt. Auch ein Dach fehlt dem Roadster.

Neben seinem Aussehen und Komfort soll der Sportwagen Autoliebhaber durch seine Performance überzeugen: Das Mobil fährt rein elektrisch und  beschleunigt in weniger als fünf Sekunden von null auf Tempo 100. Der Exot schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 190 Stundenkilometern. 

Nun gleitet er dahin: Nissan Bladeglider 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Der Markt für Reisemobile und Caravans boomt
In die Freizeitfahrzeuge halten jetzt immer mehr elektronische Helfer Einzug - von der Rückfahrkamera bis zum Abstandswarner. Deutschlands Versicherer halten das …
Der Markt für Reisemobile und Caravans boomt
Eine Nummer Größer: VW California XXL auf Crafter-Basis
Auf dem Caravan-Salon wird Volkswagen ein Reisemobil auf Basis des Kastenwagens VW Crafter zeigen. Angelehnt ist die Studie an den VW California, den Camping-Fans nur zu …
Eine Nummer Größer: VW California XXL auf Crafter-Basis

Kommentare