+
Der neue Renault Twizy: Elektro-Zweisitzer

Verrückt! Der Renault Twizy

Cool, verrückt oder einfach französisch? Der Elektro-Floh von Renault ist ein bisschen Auto und bisschen Motorroller. Auf alle Fälle ist er klein, flott und fährt elektrisch.

Renault preist das Mobil für seinen hohen Spaßfaktor. Bei der Parkplatzsuche wird einem das Lachen bestimmt nicht vergehen: Bei einer 2,3 Meter Länge und 1,2 Meter Breite findet der Twizy auch in der engsten Lücke noch einen Platz. Fahrer und Beifahrer sitzen übrigens hintereinander und zwar ganz ohne Helm und Schutzkleidung.

Renault bietet den neuen Twizy in zwei Varianten an: Die Standardausführung leistet 13 kW/18 PS und fährt Spitze Tempo 80. Der Twizy 45 bietet 4 kW/5 PS sowie 45 km/h Spitze und darf bereits ab 16 Jahren mit dem Führerschein Klasse S (gilt auch z.B. für Trikes, Quads oder Microcars) gefahren werden.

Der neue Renault Twizy

Der neue Renault Twizy

Auch wenn der Twizy mit seiner Lithium-Ionen-Batterie 100 Kilometer stromert, ist und bleibt seine Welt der Stadtverkehr.

Ein kompletter Ladevorgang an einer 230 Volt Haushaltssteckdose dauert, laut Renault, 3,5 Stunden und kostet im Schnitt 1,50 Euro.

Renault bietet den Twizy in Deutschland ab 6.990 Euro inklusive Mehrwertsteuer an. Hinzu kommen 50 Euro Monatsmiete für die Batterie bei einer jährlichen Fahrleistung von 7.500 Kilometern.

Quelle Renault /ml 

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit dieser schrägen Ansage verteidigt ein Autofahrer sein Revier
Bei diesem Autofahrer weiß man, woran man ist - und wobei man sich besser in Acht nehmen sollte. Das zeigt eine Aufschrift, die er an sein Auto geklebt hat.
Mit dieser schrägen Ansage verteidigt ein Autofahrer sein Revier
Gefahr durch Hitze: Notfalls beim Auto Scheibe einschlagen
Bei hohen Außentemperaturen kann es im Innenraum eines Autos sehr heiß werden. Wer sich darin aufhält, kann einen Hitzschlag erleiden. Daher sollten Passanten zu …
Gefahr durch Hitze: Notfalls beim Auto Scheibe einschlagen
Quadro3: Das Schweizer Dreirad hat nun einen stärkeren Motor
Seit fünf Jahren gibt es bei uns das Dreirad Quadro3 aus Schweizer Produktion. Nun geht die neueste Generation mit überarbeitetem Motor an den Start.
Quadro3: Das Schweizer Dreirad hat nun einen stärkeren Motor
Dieser legendäre Wagen wurde für eine Rekordsumme versteigert
Auf der Classic Car Week in Monterey wurde ein legendärer Aston Martin versteigert - kein anderes britisches Gefährt kam je für so viel Geld unter den Hammer.
Dieser legendäre Wagen wurde für eine Rekordsumme versteigert

Kommentare