+
Skoda Rapid Spaceback: Solide, agil, und familientauglich: Skodas Spaceback taugt zur Langzeitbeziehung

Kombi

Der neue Skoda Rapid Spaceback - einer fürs Herz

Es gibt Leute, die auf den ersten Blick eher unscheinbar wirken. Je näher man sie dann kennenlernt, um so attraktiver werden sie. Ähnliche Gefühle können auch beim Skoda Rapid Spaceback aufkommen:

Rein optisch zwar modern und sachlich, aber nicht unbedingt das, was man ein heißes Blech nennt, aber dann …

Zwei Wochen lang nutzten wir einen Skoda Rapid Spaceback Benziner mit 105 PS (77 kW) und Sechsgangschaltung im Alltag – also Fahrt mit Kind zur Schule, in die Arbeit, zum Supermarkt, ins Parkhaus und am Wochenende Kurztrip ins Münchner Umland. Unser kompakter Kombi ist auffällig rot lackiert, sein gläsernes Panoramadach glänzt schwarz. Innen sieht’s eher düster aus: es regiert Kunststoff, hier und da glänzt es metallen. Urteil: Gediegen, solide verarbeitet. Emotional fühlen wir uns aber nicht gerade angesprochen.

Das ändert sich dann, ganz langsam, aber stetig über unsere 14 Tage Testzeit: Zunächst freuen wir uns über diesen Motor, der den Rapid agil durch die Großstadt wuseln lässt und auch auf Landstraßen und im Alpenvorland souverän und zuverlässig arbeitet. Er beschleunigt stets bestens von unten heraus, ist durchzugsstark (von null auf 100 km/h in 10,2 Sekunden). Folgt man den Schaltempfehlungen (möglichst schnell), wird man mit einem guten Verbrauch belohnt. Als wir uns von dem Rapid verabschieden müssen, zeigt er uns einen Durchschnittsverbrauch von 5,6 Litern. Auch das Fahrwerk gefällt: Es ist schön straff, ohne dabei zu viel Unebenheiten an die Bandscheibe weiterzugeben.

Passagiere nehmen auf jedem Sitz gern Platz, allerdings sollte der mittlere Platz auf der Rückbank auf längeren Strecken lieber frei bleiben – das ansonsten angenehme Raumgefühl bleibt hier doch auf der Strecke.

Was uns weniger gut gefällt, ist die relativ hohe Ladekante und – was fast noch unangenehmer ist – der unebene Ladeboden. Nach der Kante geht es in unserem Testmodell nämlich steil nach unten. Unter Ächzen und Schimpfen wuchten wir also die Getränkekisten hinein und später wieder hinaus …

Dennoch geben wir den Rapid Spaceback am Ende nur ungern her: Der Rapid hat eindeutig Spaß gemacht. Ja, und irgendwie war er am Ende schon fast sexy mit seinen handlichen Maßen, dieser Agilität und Zuverlässigkeit. Ja, so ist das manchmal, wenn man jemanden besser kennenlernt.

Katrin Basaran

Skoda Rapid Spaceback 1,2l TSI

  • Leistung: 105 PS (77 kW)
  • Hubraum: 1197 ccm
  • Max. Drehmoment: 175 Nm bei 1550 - 4199 U/min
  • Höchstgeschw.: 193 km/h
  • 0 auf 100 km/h: 10,2 Sek.
  • Verbrauch kombiniert: 5,0 l auf 100 km (Hersteller)
  • Verbrauch im Test: 5,6 l auf 100 km (Test)
  • Leergewicht: 1170 kg
  • Kofferraumvolumen: 415 bis 1380 Liter
  • Basispreis: ab 16.090 Euro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Auto ist 38 Millionen Euro wert - und trotzdem ein Schnäppchen
Experten erwarten, dass dieses legendäre Auto bald noch viel mehr wert ist. Im August wird der Sportflitzer in den USA versteigert.
Dieses Auto ist 38 Millionen Euro wert - und trotzdem ein Schnäppchen
Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Innerhalb von sechs Wochen verewigte sich ein 18-Jähriger mehrfach auf Blitzerfotos. Die Bußgeldbescheide ignorierte er, weil er dachte man erkenne ihn nicht auf den …
Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Das ist der richtige Zeitpunkt zum Tanken – ADAC klärt auf
Vorbei die Zeiten in denen Spritpreise nachts am höchsten waren. Der ADAC hat neue Zeiträume entdeckt, in denen Sie an der Tankstelle am meisten zahlen müssen.
Das ist der richtige Zeitpunkt zum Tanken – ADAC klärt auf
BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt
Das Kraftfahrtbundesamt hat ein Software-Update für BMW-Dieselfahrzeuge der 5er und 7er Reihe genehmigt. Der Autobauer hat die betroffenen Fahrzeughalter bereits …
BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.