VW Tiguan IAA 2015
1 von 10
Volkswagen bringt endlich die zweite Generation seines SUV-Bestsellers an den Start: Der neue VW Tiguan feiert seine Premiere auf der IAA 2015.
 VW Tiguan IAA 2015
2 von 10
Viel Chrom und kantiger Look: der neue VW Tiguan.
 VW Tiguan IAA 2015
3 von 10
Der neue VW Tiguan ist 4,49 Meter lang (plus 60 Millimeter) und 1,83 Meter breit (plus 30 Millimeter). Dabei ist er 1,63 Meter hoch.
 VW Tiguan IAA 2015
4 von 10
Das Kofferraumvolumen des neuen Tiguan nimmt bis zu 615 Liter auf (beladen bis zur Rückbank); bei umgeklappten Rücksitzlehnen wächst das Volumen auf 1.655 Litern.
 VW Tiguan IAA 2015
5 von 10
Der neue VW Tiguan.
 VW Tiguan IAA 2015
6 von 10
Der neue VW Tiguan.
 VW Tiguan IAA 2015
7 von 10
Sportlich und bequem: Das Interieur des neue VW Tiguans.
 VW Tiguan IAA 2015
8 von 10
Der neue VW Tiguan.

IAA 2015

Gib mir die Kante! Der neue VW Tiguan

Gibt mir die Kante! Nach acht Jahren hat Volkswagen seinen SUV-Bestseller komplett überarbeitet: Der neue VW Tiguan ist erstmals auf der IAA 2015 zu sehen. Hier gibt es die ersten Fotos und Details.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

60 Jahre Radar: Die Blitzer der Münchner Polizei
Die Münchner Polizei macht seit 60 Jahren mit Radargeräten Jagd auf Temposündern. In dieser Zeit hat sich in der Technik einiges getan. Sehen Sie selbst. 
60 Jahre Radar: Die Blitzer der Münchner Polizei
Das ist der neue Opel Crossland X
Unübersehbarer Unterfahrtschutz und fette Planken an den Seiten, der Opel Crossland X macht voll auf Geländewagen. Dabei bleibt das neue Modell im Herzen ein typischer …
Das ist der neue Opel Crossland X
Was ist denn neu beim BMW 4er?
Jeder kennt das wohl: Dinge, die einem wirklich gefallen, sollen so bleiben, wie sie sind. Beim BMW 4er ging es den Münchner scheinbar auch so.   
Was ist denn neu beim BMW 4er?
Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken
Mit neuen Marken versuchen traditionelle Autohersteller, neue Kunden zu erreichen. Der Trend geht dabei ein Stück weit weg vom Auto - hin zu Mobilität generell.
Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Kommentare