Der neue VW-Touran hat das Zeug zu einem echten Renner:

- Ab dem 14. März steht er bei den VW-Händlern, der neue Kompakt-Van Touran, ein Freizeit- und Familien-Auto, das in der Golfklasse neue Maßstäbe setzen will. Eigentlich sollte er schon früher das Licht der Welt erblicken, aber nach diversen Verzögerungen hofft VW-Chef Pischetsrieder jetzt, dass ihm dasselbe Schicksal wie dem Sharan beschieden ist, der bekanntlich auch erst spät auf den Markt kam und dann sehr schnell Marktführer wurde.

<P>Diesen Optimismus kann man durchaus teilen, wenn man den Touran erstmals kennenlernt. Denn er hat eine Menge zu bieten. Neben einer kompakten und sehr gut gelungenen Karosserie mit viel Platz im Innenraum glänzt der nur 4,39 m lange und 1,65 m hohe Van durch eine gute Serienausstattung mit sechs Airbags, ESP mit Bremsassistent, ABS, Scheibenbremsen rundum, Radio mit CD-Player und mit recht attraktiven Preisen, die ab 19 950 Euro beginnen und je nach Ausstattungsvariante und Motorisierung bis zu 24 350 Euro reichen.</P><P>Der clever konzipierte Innenraum des Touran gefällt durch das gute Platzangebot, eine geschmackvolle Ausstattung, ein übersichtliches und gut gestaltetes Cockpit und sehr gute Sitze. Die Einzelsitze der zweiten Reihe lassen sich in Längsrichtung verschieben, quer versetzen, zusammenklappen oder auch ganz herausnehmen.</P><P>Optional kann man den neuen Wolfsburger Van aber auch noch mit einer dritten Sitzreihe ausstatten. Die vollwertigen Einzelsitze lassen sich dabei jeweils separat mit wenigen Handgriffen im Innenraumboden versenken. Praktisch sind auch die zahlreichen Ablagen, Fächer und Taschen im Innenraum.</P><P>Zur Markteinführung wird der Touran in drei Ausstattungsvarianten sowie einem FSI und zwei TDI-Motoren angeboten. Der FSI-Benzindirekteinspritzer leistet 115 PS, die TDI-Diesel entwickeln 100 und 136 PS bei einem Drehmoment von 320 Newtonmetern. Alle Touran-Motoren erfüllen die EU-4-Norm und werden damit steuerlich gefördert. Im Laufe des Jahres sollen noch weitere Aggregate folgen.<BR>Serienmässig werden alle FSI- und TDI-Modelle über ein Sechsgang-Getriebe geschaltet. Zu einem späteren Zeitpunkt wird darüberhinaus für die TDI-Varianten ein neues Direktschaltgetriebe (DSG) mit ebenfalls sechs Gängen angeboten.</P><P>Fortschrittlich wie der Touran ist auch das für ihn entwickelte Fertigungsmodell in einer neuen Wolfsburger Produktionsstätte. Durch die Auto 5000 GmbH wurden 3500 Arbeitsplätze geschaffen, an denen die neu eingestellten Mitarbeiter fachspezifisch geschult und ausgebildet werden. Fertigungsanlagen und Arbeitsmodell für den Touran gelten schon jetzt als neues Paradebeispiel zur Sicherung des Produktionsstandortes Deutschland. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Eigentlich werden Dieselmotoren vor allem mit einem erhöhten Stickoxid-Ausstoß in Verbindung gebracht. Doch möglicherweise verursachen sie auch mehr CO2 als Benziner.
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Der 4,14 Meter lange Kia Stonic bekommt zwar keinen Allradantrieb, dafür können die Kunden aber zwischen vielen bunten Farbkombinationen wählen. Die Preise starten bei …
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland
Elektroautos müssen noch immer häufiger als Benziner und Diesel "auftanken", denn ihre Reichweite ist meistens nicht so hoch. Dies ist zurzeit an 10 700 Ladepunkten in …
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland

Kommentare