+
Dynamischeres Design: Die dritte Auflage des Mazda2 sieht um einiges schnittiger aus als der Vorgänger. Foto: Mazda

Neuer Mazda2 kostet ab 12 790 Euro

Barcelona (dpa/tmn) - Der neue Mazda2 kommt für mindestens 12 790 Euro in den Handel. Das hat der Hersteller bei der Fahrpräsentation des Kleinwagens in Barcelona bekanntgegeben.

Das Basismodell des neuen Mazda2 fährt mit einem 1,5 Liter großen Benzinmotor, der auf 55 kW/75 PS und einen Normverbrauch von 4,7 Litern kommt (CO2-Ausstoß: 110 g/km). Damit erreicht der 4,06 Meter lange Wagen laut Hersteller bis zu 171 km/h.

Das gleiche Triebwerk gibt es auch mit 66 kW/90 PS und 85 kW/115 PS. Außerdem hat Mazda für die 2er-Baureihe einen neuen Dieselmotor entwickelt, der mit durchschnittlich 3,4 Litern Verbrauch das sparsamste Aggregat ist (CO2: 89 g/km). Der stärkste Benziner benötigt 4,9 Liter (CO2: 115 g/km) und ermöglicht ein Spitzentempo von 200 km/h.

Teils gegen Aufpreis kann die dritte Generation des Mazda2 unter anderem mit LED-Scheinwerfern, Head-up-Display, Online-Navigation und automatischer Notbremse bestellt werden. Ende Februar will Mazda mit der Auslieferung beginnen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Eigentlich werden Dieselmotoren vor allem mit einem erhöhten Stickoxid-Ausstoß in Verbindung gebracht. Doch möglicherweise verursachen sie auch mehr CO2 als Benziner.
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Der 4,14 Meter lange Kia Stonic bekommt zwar keinen Allradantrieb, dafür können die Kunden aber zwischen vielen bunten Farbkombinationen wählen. Die Preise starten bei …
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland
Elektroautos müssen noch immer häufiger als Benziner und Diesel "auftanken", denn ihre Reichweite ist meistens nicht so hoch. Dies ist zurzeit an 10 700 Ladepunkten in …
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland

Kommentare