+
Kommt voraussichtlich Endes des Jahres auch nach Deutschland: Die neue Generation vom Ssangyong Rexton. Foto: Ssangyong/dpa-tmn

Generationswechsel

Neuer Ssangyong Rexton: Frisches Design und nobles Ambiente

Ssangyong lanciert die neue Generation des großen Geländewagens Rexton. Das Flaggschiff des koreanischen Autobauers soll Ende des Jahres in Deutschland auf den Markt kommen und hochwertiger ausgestattet als bislang sein.

Seoul (dpa/tmn) - Ssangyong probt den Aufstieg und gönnt sich ein neues Flaggschiff. In Seoul hat der koreanische Hersteller jetzt die nächste Generation des großen Geländewagens Rexton enthüllt.

Die Markteinführung in Deutschland ist für Ende des Jahres angekündigt. Preise nannte das Unternehmen noch nicht. Doch weil der neue Rexton deutlich hochwertiger wird, rechnet der Importeur nach eigenen Angaben nicht damit, dass er den bisherigen Einstiegspreis von 27 190 Euro halten kann.

Im Zuge des Generationswechsels ist der mit fünf oder sieben Sitzen lieferbare Rexton um zehn Zentimeter auf 4,85 Meter gewachsen und hat ein neues Design bekommen. Zugleich haben die Koreaner den Innenraum aufgewertet und die Elektronik auf Vordermann gebracht. So gibt es nun einen großen Touchscreen in der Mittelkonsole und erstmals ein Infotainment-System mit Smartphone-Integration, 360-Grad-Kamera und Navigation. Außerdem baut Ssangyong bis zu neun Airbags ein und rüstet den Rexton mit einem Spurverlassenswarner sowie einer Totwinkel-Hilfe aus. Extras wie LED-Scheinwerfer oder automatische Abstandsregelung sind aber nicht zu haben.

Den wichtigsten Motor für den wahlweise mit Heck- oder Allradantrieb erhältlichen Rexton kennt man vom Vorgänger: Es bleibt bei einem 2,2 Liter großen Diesel mit 131 kW/178 PS und 420 Nm, so der Hersteller. Anfang 2018 folgt ein Benziner mit 2,0 Litern Hubraum und rund 165 kW/225 PS und 350 Nm. Zu Fahrleistungen und Verbrauch machte das Unternehmen noch keine Angaben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone
Diese Ente hatte es wohl richtig eilig. In einer Tempo-30-Zone hat es für den Vogel geblitzt. Aber wer zahlt das Bußgeld?
Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone
Honda startet Neuauflage der Monkey
Seit den 1960er Jahren ist sie ein wahres Liebhaberstück: die Honda Monkey. Nach längerer Produktionspause bringt der japanische Motorradbauer das kleine motorisierte …
Honda startet Neuauflage der Monkey
Hund und Katz: Dürfen Tiere im Mietwagen mitfahren?
Auf Reisen mit dem Mietwagen auf den geliebten Vierbeiner zu verzichten, kommt für viele nicht in Frage. Allerdings sollten Sie dabei auf Ihre Tiere gut achtgeben.
Hund und Katz: Dürfen Tiere im Mietwagen mitfahren?
Unbekannter bestraft Falschparkerin - mit absoluter Ekel-Aktion
Dass ein Falschparker mal einen frechen Zettel an der Scheibe findet, ist schon fast normal. Aber was einer Britin nun passiert ist, ist nicht zu glauben.
Unbekannter bestraft Falschparkerin - mit absoluter Ekel-Aktion

Kommentare