+
Kommt voraussichtlich Endes des Jahres auch nach Deutschland: Die neue Generation vom Ssangyong Rexton. Foto: Ssangyong/dpa-tmn

Generationswechsel

Neuer Ssangyong Rexton: Frisches Design und nobles Ambiente

Ssangyong lanciert die neue Generation des großen Geländewagens Rexton. Das Flaggschiff des koreanischen Autobauers soll Ende des Jahres in Deutschland auf den Markt kommen und hochwertiger ausgestattet als bislang sein.

Seoul (dpa/tmn) - Ssangyong probt den Aufstieg und gönnt sich ein neues Flaggschiff. In Seoul hat der koreanische Hersteller jetzt die nächste Generation des großen Geländewagens Rexton enthüllt.

Die Markteinführung in Deutschland ist für Ende des Jahres angekündigt. Preise nannte das Unternehmen noch nicht. Doch weil der neue Rexton deutlich hochwertiger wird, rechnet der Importeur nach eigenen Angaben nicht damit, dass er den bisherigen Einstiegspreis von 27 190 Euro halten kann.

Im Zuge des Generationswechsels ist der mit fünf oder sieben Sitzen lieferbare Rexton um zehn Zentimeter auf 4,85 Meter gewachsen und hat ein neues Design bekommen. Zugleich haben die Koreaner den Innenraum aufgewertet und die Elektronik auf Vordermann gebracht. So gibt es nun einen großen Touchscreen in der Mittelkonsole und erstmals ein Infotainment-System mit Smartphone-Integration, 360-Grad-Kamera und Navigation. Außerdem baut Ssangyong bis zu neun Airbags ein und rüstet den Rexton mit einem Spurverlassenswarner sowie einer Totwinkel-Hilfe aus. Extras wie LED-Scheinwerfer oder automatische Abstandsregelung sind aber nicht zu haben.

Den wichtigsten Motor für den wahlweise mit Heck- oder Allradantrieb erhältlichen Rexton kennt man vom Vorgänger: Es bleibt bei einem 2,2 Liter großen Diesel mit 131 kW/178 PS und 420 Nm, so der Hersteller. Anfang 2018 folgt ein Benziner mit 2,0 Litern Hubraum und rund 165 kW/225 PS und 350 Nm. Zu Fahrleistungen und Verbrauch machte das Unternehmen noch keine Angaben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Viele Autofahrer glauben, dass sie Sprit sparen, wenn sie nicht volltanken – denn so hat das Fahrzeug weniger Gewicht zu schleppen. Doch geht die Rechnung auf?
Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Die Italiener haben der Neuauflage ihres reisetauglichen Kurvenfegers, der nun als Multistrada 1260 ab sofort beim Händler steht, ein paar Komfort-Gene verpasst.
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
VW-Kunden, die ihr Diesel-Fahrzeug umzurüsten müssen, sollten der Aufforderung innerhalb der gesetzten Frist nachkommen. Ansonsten droht die Stilllegung des Fahrzeugs. …
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen
Fahren unter Alkoholeinfluss ist ein absolutes No-Go. Mit Drogen im Blut in eine Verkehrskontrolle geraten, bedeutet ebenfalls Ärger mit der Polizei. Da helfen auch …
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen

Kommentare