+
Ab Mitte Juni bringt Fiat den neuen Tipo als fünftüriges Schrägheck ab 14 990 Euro in den Handel.

Neuer Tipo am Start: Im Juni kommt der Fiat-Fünftürer

Für Freunde von Fiat hat das Warten bald ein Ende: Im März gab es die neue Limousine, Mitte Juni soll nun der Fünftürer folgen. Potentielle können sich schon auf Fahrtgeschwindigkeiten bis zu 200 km/h freuen.

Die Limousine war nur das Vorspiel: Drei Monate nach der Premiere des Stufenhecks bringt Fiat den neuen Tipo jetzt als Fünftürer mit steilem Abschluss in die Kompaktklasse. Das neue Modell geht dem Hersteller zufolge Mitte Juni in den Handel und kostet mindestens 14 990 Euro.

Genau wie die Limousine gibt es das Schrägheck mit zwei Benzinern mit 1,4 Liter Hubraum und zwei Dieselmotoren mit 1,3 und 1,6 Liter Hubraum, die jeweils 70 kW/95 PS und 88 KW/120 PS leisten. Damit sind Spitzengeschwindigkeiten bis 200 km/h möglich.

Der Normverbrauch liegt laut Fiat im besten Fall bei 3,7 Litern Diesel und im ungünstigsten bei 6,0 Litern Benzin. Das entspricht CO2-Werten von 98 bis 139 g/km.

Wem die 440 Liter Stauraum des Fünftürers nicht genügen, den vertröstet Fiat auf September. Dann gibt es den Tipo um 20 Zentimeter gestreckt auch als Kombi mit mindestens 550 Litern Stauraum. Offiziell steht dafür noch kein Preis fest, doch stellt das Unternehmen einen Aufschlag von 1000 Euro in Aussicht.

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Über die Straßenmitte gefahren: Wer haftet?
Wer eine Kurve schneidet, verstößt gegen das Rechtsfahrverbot. Kommt es zu einem Unfall, haftet derjenige komplett. Aber ist das auch so, wenn das Fahrzeug wegen seiner …
Über die Straßenmitte gefahren: Wer haftet?
Anmeldung zur Hauptuntersuchung geht auch online
Gute Nachrichten für Kfz-Besitzer: Termine für die Hauptuntersuchung müssen nicht mehr telefonisch oder vor Ort gemacht werden. Nun ist dies auch online möglich.
Anmeldung zur Hauptuntersuchung geht auch online
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?

Kommentare