+
Wird es Zeit für ein neues Auto, rennen Sie nicht sofort zum nächsten Autohaus. Mit unseren Tipps machen Sie vor und nach dem Kauf alles richtig.

Neues Auto: Das müssen Sie vor und nach dem Kauf beachten

Egal, ob Ihr Wagen zu klein ist oder sich aufgrund eines Schadens nicht mehr starten lässt: es gibt genügend Gründe, sich von seinem alten Fahrzeug zu trennen und in ein neues Auto zu investieren. Hier erfahren Sie, worauf Sie vor und nach dem Kauf achten sollten.

Neues Auto: Das passende Modell finden

Steht ein neues Auto auf Ihrer Einkaufsliste, stellen sich viele Fragen. Bei welchem Betrag liegt Ihr Geldlimit? Wie nutzen Sie Ihr Auto in der Regel? Fahren Sie überwiegend im Stadtgebiet, profitieren Sie von einem kleinen Flitzer, der in jede Parklücke passt. Teilen Sie sich das Fahrzeug mit mehreren Personen oder transportieren Sie häufig viel Gepäck, entscheiden Sie sich für ein größeres Modell. Haben Sie Kinder, bietet sich ein geräumiges Fahrzeug als Familienkutsche an. 

Ein Neuwagen bietet Ihnen eine lange Nutzungsdauer. Er rentiert sich, wenn Sie sehr viel unterwegs sind. Zudem erzielen Sie einen höheren Preis, wenn Sie das Auto wieder verkaufen. Ein gebrauchtes Fahrzeug ist anfälliger für Defekte – Reparaturen reißen ein großes Loch in den Geldbeutel. Elektro- und Hybridautos nutzen Strom für den Antrieb und schonen so die Umwelt. Allerdings bezahlen Sie einen recht hohen Kaufpreis. Hinzu kommt, dass die meisten Elektroautos nur 100 bis 200 Kilometer schaffen, bevor Sie die Akkus aufladen müssen. Stromtankstellen finden Sie außerhalb der Städte jedoch selten – zudem sind sie kompliziert zu bedienen

Mit den beliebten Modellen etablierter Marken wie etwa VW, Audi, oder BMW liegen Sie meistens richtig. Sie bieten Ihnen ein hohes Niveau bei

  • Komfort,
  • Sicherheit,
  • Technik und
  • Ausstattung.

Nutzen Sie einen Auto Konfigurator, den Hersteller auf Ihren Webseiten anbieten, um technische Merkmale und Ausstattungsoptionen des neuen Autos auszuwählen. So kristallisiert sich Ihr Wunschmodell heraus.

Ausgaben für Anschaffung und Haltung berechnen 

Ein neues Auto belastet Ihren Geldbeutel – kalkulieren Sie daher die Kosten. Günstige Angebote klingen verführerisch, haben jedoch meistens einen Haken. Hüten Sie sich vor Billigofferten. Je niedriger der Kaufpreis ausfällt, desto wahrscheinlicher hat das Fahrzeug Mängel. So riskieren Sie teure Reparaturen. 

Halten Sie sich beim Kauf eines Gebrauchtwagens an die Faustregel: bis zu zehn Jahre alt und weniger als 150.000 Kilometer auf dem Tacho. Im unteren Preissegment entdecken Sie zum Beispiel für 5.000 bis 8.000 Euro einen Gebrauchtwagen, der ein bis zwei Jahre alt ist. Für Neuwagen finden Sie in der mittleren Preisklasse zwischen 10.000 und 20.000 Euro eine breite Auswahl. 

Berechnen Sie die Festkosten für Ihr neues Auto. Dazu gehören:

  • Ausgaben für Kfz-Steuer,
  • Beiträge zur Kfz-Versicherung,
  • Laufende Betriebskosten, etwa für Benzin, Reifenwechsel und Inspektionen

Planen Sie etwa 20 bis 25 Prozent der Festkosten für Kfz-Steuer und Versicherung ein. Hinzu kommen Sonderausgaben bei Reparaturen. Sparen Sie Geld, indem Sie eine günstige Versicherung abschließen.

Kaufen Sie ein neues Auto, bieten Ihnen die Hersteller Rabatte bis zu 30 Prozent auf den Kaufpreis. Nutzen Sie diesen Vorteil und verhandeln Sie mit Ihrem Händler. Nehmen Sie einen Begleiter mit, der Sie im Gespräch unterstützt. Mit etwas Geschick sparen Sie mehrere Tausend Euro. Eine Probefahrt in Ihrem künftigen Traumauto gehört natürlich auch dazu. 

An das neue Auto gewöhnen 

Nach dem Kauf müssen Sie Ihr neues Auto bei der Kfz-Zulassungsstelle anmelden. Dann steht dem ersten Ausflug nichts mehr im Weg. Fahren Sie am Anfang besonnen – schließlich reagiert der Wagen anders, als Sie es von Ihrem alten Fahrzeug kennen. Lassen Sie sich von neuen Schaltern oder unbekannten Anzeigen im Bordcomputer nicht verwirren. Denken Sie daran: die Sicherheit im Straßenverkehr hat höchste Priorität. 

Nehmen Sie sich bei einem Neuwagen zudem die Zeit, das neue Auto einzufahren – dann läuft es reibungslos. Verzichten Sie darauf, Vollgas zu geben, egal ob Ihr Auto mit Diesel oder Benzin fährt. Sie riskieren sonst, dass der Motor schneller verschleißt. Suchen Sie sich hügelige Routen außerhalb der Stadt, damit sich der Motor an verschieden Lastzustände gewöhnt. Auch die Bremsanlage braucht Zeit, um sich einzuschleifen – sie entfaltet ihre volle Kraft erst nach rund 200 Kilometern. Die Autoreifen haften erst nach mehreren hundert Kilometern voll am Boden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wann sollte man die Zündkerzen wechseln?
Zündungsaussetzer oder Ruckeln beim Fahren - verbrauchte Zündkerzen machen sich deutlich bemerkbar. Den Wechsel sollte man als Ungeübter allerdings einer Werkstatt …
Wann sollte man die Zündkerzen wechseln?
Praktischer Kummerkasten: Citroën Berlingo als Gebrauchter
Egal ob als Lieferwagen oder Familienkutsche, der französische Hochdachkombi überzeugt mit seiner praktischen und familiären Ausstattung. Technisch jedoch hat der …
Praktischer Kummerkasten: Citroën Berlingo als Gebrauchter
Freisprecheinrichtungen vor dem Kauf testen
Wer im Auto mit dem Handy in der Hand telefoniert, handelt sich Bußgelder ein. Nur mit Freisprechanlage ist telefonieren erlaubt. Doch nicht immer funktionieren diese …
Freisprecheinrichtungen vor dem Kauf testen
Betrug beim Gebrauchtwagenkauf
Ein richtiges Schnäppchen machen möchte wohl jeder gerne beim Autokauf. Doch vor allem wenn der Preis verlockend niedrig ausfällt, ist der Betrug oft nicht weit. Vor …
Betrug beim Gebrauchtwagenkauf

Kommentare