Neues von der Buckelpiste

München - Auch Mazda meldet sich jetzt wieder auf der Buckelpiste zurück. Nachdem der Offroader Tribute vor einiger Zeit vom Markt genommen wurde, bringen die Japaner nun in Europa unter dem Namen CX-7 ihr erstes Sports Utility Vehicle (SUV) auf den Markt. Der Fünfsitzer wird bereits seit gut einem Jahr in den USA verkauft und kommt bei uns im Oktober in den Handel.

Die Preise liegen je nach Ausstattungsvariante zwischen 31 800 und 35 400 Euro. Zur Serienausstattung aller Modelle gehören neben sechs Airbags und dem Schleuderschutz ESP unter anderem eine Klimaautomatik, ein Tempomat, CD-Radio, elektrische Helfer für Fenster und Türen und 18 Zoll große Alufelgen. Das Topmodell verfügt zudem über Leder, Xenon-Scheinwerfer und eine Musikanlage von Bose.

Der CX-7 ist 4,68 Meter lang und wurde betont sportlich gezeichnet. Statt breiter Schweller und kantiger Schutzleisten gibt es eine muskulöse Frontpartie mit großer Kühleröffnung, weit ausgestellt Kotflügel und eine besonders schräg stehende Frontscheibe. Bei einem Radstand von 2,75 m bietet der Offroader Platz für fünf Passagiere und 455 Liter Gepäck. Mit einem Handgriff können die Rücksitze umgeklappt und der Stauraum auf maximal 1348 Liter erweitert werden.

Unter der Haube des CX-7 steckt ein 2,3 Liter großer Vierzylinder mit Benzindirekteinspritzung und Turbolader, der auch in den Sportmodellen von Mazda 6 und Mazda 3 zum Einsatz kommt. Ihn kombinieren die Japaner in Europa mit einem sechsstufigen Schaltgetriebe und mit einem Allradantrieb, der seine Kraft variabel zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt. Mit 260 PS und maximal 380 Newtonmetern beschleunigt der Motor den 1,8 Tonnen schweren Wagen laut Datenblatt in 8,0 sek. auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 210 km/h begrenzt. Dabei verbraucht der Vierzylinder im Mix 10,2 Liter und stößt pro Kilometer 243 Gramm CO2 aus.

Neben dem Benziner soll es auch einen Diesel geben, der aber erst noch entwickelt wird. Er gibt seinen Einstand in der Neuauflage des Mazda 6 und wird dann in der zweiten Hälfte 2008 auch im CX-7 erwartet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann vergräbt 75.000 Euro teuren BMW – der Grund ist kurios
Im Netz spaltet sich die Meinung: Ist das wirklich ein BMW als Sarg oder nur Szene für einen neuen Film? Auf jeden Fall gehört das Auto nicht unter die Erde.
Mann vergräbt 75.000 Euro teuren BMW – der Grund ist kurios
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
In Singen traute ein Mann seinen Augen nicht. Als er vom Kinderarzt kommt, klemmt ein Strafzettel unter dem Scheibenwischer. Dabei hat er nichts falsch gemacht.
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
Letzter Wille: Mann lässt sich in Auto beerdigen
Auch nach seinem Tod wollte ein Mann nicht ohne sein Auto sein. Mit einem großen Bagger wurde der Wagen samt Mann ins Grab gehoben.
Letzter Wille: Mann lässt sich in Auto beerdigen
Sind Strafzettel vorm Supermarkt eigentlich erlaubt?
Supermärkte gehen immer stärker gegen Dauerparker vor und beauftragen private Firmen, Knöllchen zu verteilen. Rechtsexperten stellen die Praxis aber in Frage.
Sind Strafzettel vorm Supermarkt eigentlich erlaubt?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.