+
Nur für den privaten Gebrauch: Der Ferrari FXX K ist weder für den Rennsport noch für die Straße zugelassen. Käufer nehmen aber an einem speziellen Erprobungsprogramm teil.

FXX K

Neues Topmodell von Ferrari leistet 1050 PS

Einmal Testfahrer für Ferrari sein - mit dem neuen Modell FXX K, das im nächsten Jahr eingeführt wird, kann dieser Traum Realität werden. Wer das neue Coupé kauft, nimmt an einem speziellen Erprobungsprogramm teil.

Ferrari präsentiert einen neuen Überflieger: Als limitierte Sonderserie auf Basis des bisherigen Top-Modells LaFerrari bringt der Sportwagenhersteller im nächsten Jahr den FXX K. Wie schon der FXX-Ableger des früheren Supersportwagens Enzo ist auch das neue Coupé weder für den Straßenverkehr zugelassen, noch folgt er einem Reglement für eine bestimmte Rennserie, meldet das Unternehmen. Wer den FXX K zu einem noch nicht genannten Preis kauft, wird deshalb offiziell zum Ferrari-Testfahrer und nimmt mit seinem Auto zwei Jahre lang an einem speziellen Rundstrecken- und Erprobungsprogramm teil.

Angetrieben wird der gegenüber dem LaFerrari um rund zehn Prozent erstarkte FXX K von einem 6,3 Liter großen V12-Motor mit 632 kW/860 PS und bis zu 750 Nm, der wie in der Formel 1 um ein Kers-Modul erweitert wird. Dieser elektrische Booster leistet 140 kW/190 PS und treibt die Gesamtleistung kurzfristig auf 772 kW/1050 PS. Das maximale Drehmoment liegt laut Ferrari bei über 900 Nm.

Exakte Fahrleistungen hat der Sportwagenhersteller noch nicht mitgeteilt. Doch dürfte der mit zwei stehenden Leitwerken am Heck ausgerüstete FXX K den LaFerrari mit seinem Sprintwert von 2,9 Sekunden unterbieten und das Spitzentempo von 350 km/h überbieten. Letzteres gilt sicher auch für den Preis, der beim LaFerrari rund 1,2 Millionen Euro beträgt.

Ungeheuerlich! Ferrari FXX K mit 1050 PS

Ungeheuerlich! Ferrari FXX K mit 1050 PS

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neuer Audi A1 Sportback startet im Herbst
Audi bringt seinen Kleinwagen A1 Sportback im Herbst in der zweiten Generation an den Start. Unter der Haube setzen die Ingolstädter dabei ausschließlich auf …
Neuer Audi A1 Sportback startet im Herbst
Viele Autos zu breit für linke Spur in Autobahn-Baustellen
Oft macht der Spiegel den entscheidenden Unterschied: Zwar sind die meisten Autos etwa 2 Meter breit, jedoch ist in den Fahrzeugpapieren die Breite immer ohne die Länge …
Viele Autos zu breit für linke Spur in Autobahn-Baustellen
Der Citroën C4 Picasso als Gebrauchter
Was Optik und Geräumigkeit angeht, steht der Familienvan von Citroën der deutschen Konkurrenz in nichts nach. Die Technik jedoch schneidet bei älteren Modelle des C4 …
Der Citroën C4 Picasso als Gebrauchter
Bagatellschäden richtig abwickeln
Eine kleine Unachtsamkeit, die Tür ein Stück zu weit geöffnet, und schon hat man beim Auto nebenan den Lack beschädigt. Eine Bagatelle? Nein, denn auch solche kleinen …
Bagatellschäden richtig abwickeln

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.