Lenkrad löste sich

Nissan ruft 51.000 Autos zurück

Helsinki - Nissan ruft nach einem technischen Defekt weltweit 51.000 Fahrzeuge zurück. Der Defekt führte bei einem Modell in Finnland dazu, dass sich das Lenkrad löste.

Eine Sprecherin von Nissan Nordeuropa sagte, wahrscheinlich müssten Teile in etwa 600 zurückgerufenen Fahrzeugen ausgetauscht werden.

Der Radiosender YLE hatte im vergangenen Monat berichtet, dass sich während der Fahrt das Lenkrad an einem Nissan Qashqai gelöst habe, den einer seiner Kameraleute gesteuert habe. Der Mann wurde nicht verletzt. Nissan-Sprecherin Taina Erkkila sagte, der Defekt könne nur „unter extremen Umständen“ dazu führen, dass sich das Lenkrad lockere. Ein Händlersprecher sagte, der Rückruf betreffe Modelle vom Typ Nissan Qashqai, Qashqai+2 und NV200.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch bei schönem Herbst-Wetter lauern Gefahren für Biker
Viele Motorradfahrer nutzen gern die schönen Herbsttage für eine Tour. Aber das gute Wetter kann trügen: Biken ist im Herbst auch bei Sonnenschein nicht ungefährlich.
Auch bei schönem Herbst-Wetter lauern Gefahren für Biker
Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen
Die Benzin-Preise unterscheiden sich von Land zu Land. Wo es sich für deutsche Autoreisende rechnet, vorher vollzutanken, verrät der ADAC.
Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Eigentlich werden Dieselmotoren vor allem mit einem erhöhten Stickoxid-Ausstoß in Verbindung gebracht. Doch möglicherweise verursachen sie auch mehr CO2 als Benziner.
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen

Kommentare