Note "mangelhaft" für deutsche Röhre

- München - Eine glühende Zigarette kostete im März 1999 im Montblanc-Tunnel 39 Menschen das Leben. Das Feuer breitete sich damals so schnell aus, dass sich viele Autofahrer nicht mehr retten konnten. Vermutlich wären sie noch am Leben, hätte es gut markierte Fluchtwege gegeben. Doch auch fünf Jahre nach der Brandkatastrophe sind noch lange nicht alle Tunnel in Europa sicher. Dreimal mussten die ADAC-Prüfer bei ihrem diesjährigen Test die Note "mangelhaft" vergeben - darunter erstmals an eine Röhre in Deutschland.

<P>"Im Wattkopf-Tunnel bei Ettlingen in Baden-Württemberg gibt es ganz erhebliche Mängel", kritisierte Robert Sauter, Leiter der Abteilung Verbraucherschutz. Das Bauwerk habe lediglich eine Röhre und verfüge über schlechte Fluchtwege. Außerdem gebe es für den zwei Kilometer langen Tunnel keine Einschränkungen für Gefahrguttransporte.<BR><BR>Insgesamt 27 Straßentunnel in neun europäischen Ländern hat der ADAC in diesem Jahr unter die Lupe genommen. Neun schnitten mit der Bestnote "sehr gut" ab, neun weitere mit "gut". Fünf Mal vergaben die Prüfer die Note "ausreichend". Vier Tunnel scheiterten mit den Noten "bedenklich" und "mangelhaft". Neben dem Wattkopf fielen der Roppener Tunnel in Österreich und die kroatischen Röhren Tuhobic und Ucka bei Rijeka durch.<BR><BR>Vorbildlich ist dagegen der Testsieger, der Rennsteig-Tunnel bei Oberhof an der Autobahn A 71 Erfurt-Schweinfurt. Sowohl Brandschutz und Verkehrsüberwachung als auch Lüftung schnitten mit "sehr gut" ab. Die mit 7,9 Kilometern längste Autoröhre in Deutschland wurde erst im vergangenen Jahr eingeweiht. Auch auf dem zweiten Platz landete ein deutsches Bauwerk - der Tunnel Berg Bock in Thüringen.<BR><BR>Deutliche Kritik übte ADAC-Präsident Peter Meyer an den italienischen Behörden, die in diesem Jahr wieder eine Teilnahme am Test verweigert hatten. "Auf der einen Seite müssen die Autofahrer in Italien hohe Mautgebühren zahlen, auf der anderen Seite haben sie aber keinerlei Anspruch auf Sicherheit." Der Verdacht liege nahe, dass viele Tunnel einer umfangreichen Sanierung bedürften.<BR><BR>Gleichzeitig begrüßte Meyer die vom EU Parlament verabschiedete Richtlinie, die Mindestanforderungen an die Sicherheit in Straßentunneln stellt. Innerhalb von zehn Jahren müssen alle Mitgliedsstaaten diese Standards erfüllen. Meyer: "Wie das Italien schaffen will, ist mir allerdings schleierhaft."</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann vergräbt 75.000 Euro teuren BMW – der Grund ist kurios
Im Netz spaltet sich die Meinung: Ist das wirklich ein BMW als Sarg oder nur Szene für einen neuen Film? Auf jeden Fall gehört das Auto nicht unter die Erde.
Mann vergräbt 75.000 Euro teuren BMW – der Grund ist kurios
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
In Singen traute ein Mann seinen Augen nicht. Als er vom Kinderarzt kommt, klemmt ein Strafzettel unter dem Scheibenwischer. Dabei hat er nichts falsch gemacht.
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
Letzter Wille: Mann lässt sich in Auto beerdigen
Auch nach seinem Tod wollte ein Mann nicht ohne sein Auto sein. Mit einem großen Bagger wurde der Wagen samt Mann ins Grab gehoben.
Letzter Wille: Mann lässt sich in Auto beerdigen
Sind Strafzettel vorm Supermarkt eigentlich erlaubt?
Supermärkte gehen immer stärker gegen Dauerparker vor und beauftragen private Firmen, Knöllchen zu verteilen. Rechtsexperten stellen die Praxis aber in Frage.
Sind Strafzettel vorm Supermarkt eigentlich erlaubt?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.