+
Regelmäßige Kontrolle und Motorölwechsel nach Herstellerangaben halten das Triebwerk fit. Bild: Bodo Marks/dpa-tmn Foto: Bodo Marks

Motorpflege

Ölstand alle 1000 Kilometer prüfen

Ist nicht genügend Öl im Motor, kann das schlimmstenfalls zu Motorschäden führen. Daher ist eine regelmäßige Kontrolle des Ölstands wichtig. Autofahrer achten am besten auf die Angaben des Herstellers.

Stuttgart (dpa/tmn) - Autofahrer sollten in der Regel alle 1000 Kilometer den Ölstand kontrollieren. Das rät die Dekra. Bei Bedarf füllen Fahrer nach, allerdings nicht zu viel und nicht über die MAX-Markierung des Peilstabes hinaus.

Ein häufiger Irrtum betreffe die Öl-Kontrollleuchte mit dem stilisiertem Ölkännchen. Die zeigt nicht den Ölstand, sondern den Öldruck an. Selbst wenn genügend im Öl im System ist, kann sie auf einen gravierenden Motorverschleiß hinweisen, erklärt ein Dekra-Sprecher. Blinkt sie während der Fahrt auf oder geht sie beim Start nach wenigen Sekunden nicht aus, gilt: Motor abstellen und nicht mehr weiterfahren. Neben dem richtigen Ölstand sollten Autofahrer die Ölwechselintervalle genau nach Angaben des Herstellers einhalten und dabei die richtige Sorte beachten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen
Die Benzin-Preise unterscheiden sich von Land zu Land. Wo es sich für deutsche Autoreisende rechnet, vorher vollzutanken, verrät der ADAC.
Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Eigentlich werden Dieselmotoren vor allem mit einem erhöhten Stickoxid-Ausstoß in Verbindung gebracht. Doch möglicherweise verursachen sie auch mehr CO2 als Benziner.
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Der 4,14 Meter lange Kia Stonic bekommt zwar keinen Allradantrieb, dafür können die Kunden aber zwischen vielen bunten Farbkombinationen wählen. Die Preise starten bei …
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro

Kommentare