Offen für jedes Wetter

- Sonne an jedem Tag, das gibts in unseren Breitengraden nicht. Doch jeden Tag ohne Kompromisse Cabrio fahren, das gibts seit dem Klappdach-Autos wie der Mercedes SLK oder der Peugeot 206 CC eine neue Frischluft-Ära eingeläutet haben.

Jetzt ist auch BMW in dieser Fraktion dabei: Ab März 2007 kommt im neuen Dreier-Cabrio statt des klassischen Stoffverdecks erstmals ein versenkbares Dach aus Stahl zum Einsatz. Die Premiere feiert es davor im Januar auf der Motorshow im amerikanischen Detroit.

Die Preise für die neue Münchner Open-Air-Saison beginnen bei 39 900 Euro und reichen bis über 50 000 Euro. Je nach Modell liegt die vierte Generation des offenen 3ers damit 6000 bis 7000 Euro über dem im Sommer vorgestellten Coupé. Die dreiteilige Dachkonstruktion öffnet und schließt auf Knopfdruck vollautomatisch in 23 Sekunden und kann auf Wunsch auch mit der Fernbedienung gesteuert werden.

Das Kofferraumvolumen beträgt geschlossen 350 und offen 210 Liter. Außerdem ermöglicht eine 40 Zentimeter breite Durchreiche in den Innenraum den Transport auch von sperrigen Gütern wie Snowboards oder Golftaschen.

Gegenüber dem Vorgänger ist mit dem neuen Verdeck zudem die Sicht nach hinten um 38 Prozent und die Größe der hinteren Seitenscheiben um 30 Prozent größer geworden.

Zum Verkaufsstart des offenen Viersitzers stehen vier Benzinmotoren und ein Diesel zur Auswahl. Das Einstiegsmodellfür 39 900 Euro ist der 320i, der als einziger Vierzylinder im Programm aus zwei Liter Hubraum 170 PS schöpft. Die Spitze liegt bei 220 km/h, der Durchschnittsverbrauch bei 6,7 Liter.

Für 44 450 Euro verkaufen die Münchner den 218 PS starken 325i, der auf 245 km/h kommt und 7,9 Liter verbraucht. Für 48350 Euro gibt’s den 330i mit 272 PS, einer Spitze von 250 km/h und einem Verbrauch von 8,1 Liter. Top-Modell ist der direkt einspritzende TwinTurbo im 335i für 50 750 Euro. Er leistet 306 PS, erreicht ebenfalls 250 km/h und verbraucht im Normzyklus 9,9 Liter.

Zudem ist für 49 000 Euro der 330d mit einem 3,0-l-Diesel im Angebot, der mit 231 PS, 245 km/h und 6,9 Liter in der Liste steht. Die Serienausstattung entspricht weitgehend der des Coupés. Neu sind eine modifizierte Steuerung der Klimaautomatik sowie die Option auf eine spezielle Lederausstattung, die die Infrarotstrahlen reflektiert und sich deshalb in der Sonne nicht so stark aufheizen soll.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht: Diese Autos haben die meisten Pannen
Die wenigsten Probleme haben BMW-Fahrer. Dafür müssen Hyundai-Besitzer am häufigsten den ADAC rufen. Die meisten Pannen verursacht ein bestimmtes Bauteil.
Vorsicht: Diese Autos haben die meisten Pannen
Continental testet auf der Autobahn autonomes Fahren
Noch ist es Zukunftsmusik, die Serienreife weit weg. Aber irgendwann wird es wahr - dann plaudern wir, lesen oder schauen Videos während der Fahrt im Roboterauto.
Continental testet auf der Autobahn autonomes Fahren
So tönen Sie Autoscheiben ohne Folie
Sie wollen nicht umständlich mit Folien hantieren, um Ihre Scheiben zu tönen? Wir zeigen Ihnen eine Alternative – ganz ohne Folien.
So tönen Sie Autoscheiben ohne Folie
Mehr Zeit einplanen: ADAC warnt vor langem Stauwochenende
Schönes Wetter und verlängertes Wochenende: Bis zum 1. Mai kann es deutschlandweit wieder zu langen Staus kommen. Diese Strecken sind besonders betroffen.
Mehr Zeit einplanen: ADAC warnt vor langem Stauwochenende

Kommentare