+
Opel Adam als „Germany’s next Topmodel“.

Sondermodell

Opel Adam: Das Supermodel

Der Opel Adam hat jetzt auch Laufsteg-Qualitäten. Die Rüsselsheimer bieten den Adam jetzt als „Germany’s Next Topmodel“ an.

Das Opel-Sondermodell gibt es ausschließlich in dem Farbton Lilac Silver Metallic mit weißem Dach. An Bord sind ein beheiztes Lenkrad und Sitzheizung.  

Serienmäßig ist der kleine Flitzer mit 17-Zoll-Alufelgen und Infotainment-System Intellilink ausgestattet. 

Als Motoren stehen ein 1,2-Liter-Benziner mit 70 PS oder ein 1,4-Liter-Benziner mit 87 PS oder 100 PS zur Wahl. Preislich startet der Adam „Germany’s Next Topmodel“ bei 15.990 Euro.

Bryan Adams fotografiert den Adam

Bryan Adams fotografiert den Adam

Mehr zum Thema:

Opel Adam Fahrbericht: Ein Typ mit Charakter

Kleines Make-up für den Opel Meriva

Mokka auf Eis

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Autos zu breit für linke Spur in Autobahn-Baustellen
Oft macht der Spiegel den entscheidenden Unterschied: Zwar sind die meisten Autos etwa 2 Meter breit, jedoch ist in den Fahrzeugpapieren die Breite immer ohne die Länge …
Viele Autos zu breit für linke Spur in Autobahn-Baustellen
Der Citroën C4 Picasso als Gebrauchter
Was Optik und Geräumigkeit angeht, steht der Familienvan von Citroën der deutschen Konkurrenz in nichts nach. Die Technik jedoch schneidet bei älteren Modelle des C4 …
Der Citroën C4 Picasso als Gebrauchter
Bagatellschäden richtig abwickeln
Eine kleine Unachtsamkeit, die Tür ein Stück zu weit geöffnet, und schon hat man beim Auto nebenan den Lack beschädigt. Eine Bagatelle? Nein, denn auch solche kleinen …
Bagatellschäden richtig abwickeln
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
7.000 Stunden hat der Besitzer in die Restauration gesteckt. Jetzt will er den Sportflitzer im August versteigern. Experten rechnen mit einem sehr hohen Preis.
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.