+
Autotester Oliver Menner war vom Stauvermögen des Opel Combo völlig überzeugt

Family-Van

Opel Combo: Da haben Koffer wirklich Raum!

Mit dem Opel Combo wird (nicht nur) das Verreisen zum Kinderspiel. Jedenfalls war Autotester Oliver Menner vom Stauvermögen des Opel Combo völlig überzeugt.

Cockpit Opel Combo

Wissen Sie, was Badge-Engeneering ist? Etwa, wenn Opel draufsteht, aber Fiat drin ist … Was ja nix Schlechtes heißen muss. Aber nur mal so erwähnt sein soll. In unserem speziellen Fall steht Opel Combo drauf und eigentlich ist ein Fiat Doblo drin. Den neuen Combo feiert Opel als „Verbindung von Frische und Nutzenvielfalt“, als ein Gefährt, das „freundlich vorfährt und alles mitmacht, was Sie vorhaben“. Das stimmt.

An unserem Hochdach-Kombi-Kastentestwagen aus dem Hause Fiat/Opel gibt’s wenig zu meckern. Wer ein (relativ) kostengünstiges und gut ausgestattetes Fahrzeug für die ganze Familie sucht und noch dazu ordentlich was wegstauen will, ist hier gut beraten. Platztechnisch kriegt man hier einfach alles unter! Vom gesamten Urlaubsgepäck bis zur Kühltruhe …

Rein und durchstarten!

Allerdings kann der Hochdach-Platz-Hirsch auch in der Family-Van-Ausstattung in puncto Übersichtlichkeit nicht verleugnen, dass er eben doch letztendlich ein „Kastenwagen“ ist. In Länge und Höhe ist man mit dem Opel-Jumbo schon fast im Laster-Segment. Wohl dem, der mit Spiegeln fahren kann. Leidiges Detail: Die praktischen Schiebetüren machen durch eine äußerst hakelige Griffkonstruktion das Ein- und Aussteigen zur lästigen Hebelei. Und auch die gigantische Heckklappe verlängert erstens die Park-Dimensionen des Combos ordentlich. Zweitens erfordert Öffnen und Schließen der Panzerklappe schon fast einen Bodybuilder-Bizeps – und rasches Wegducken! Tester-Tipp: Lieber die Zweidrittel/Eindrittel-Seitentür-Variante hinten wählen.

Opel Combo 2.0 CTDI

Leistung: 135 PS
Höchstgeschwindigkeit: 179 km/h
0 auf 100 km/h: 11,30 sek.
Max. Drehmoment: 320 Nm bei 1500U/min
Testverbrauch: 6,2 l/100km
Leergewicht: 1400 kg
Kofferraumvolumen: 4600 l
Wendekreis: 11,2 m
Basispreis für den Diesel: ab 23.000 Euro

Ansonsten: Rein und durchstarten! Im Cockpit findet sich der Fahrer absolut schnell zurecht. Alle Instrumente und Elemente sind übersichtlich und griffnah, das Lenkrad individuell einstellbar. Die neuen Ecoflex-Motoren sind sparsam und dank Start-Stopp-Automatik umweltverträglich. Unser Test-Turbo-Diesel zeigte sich extrem griffig von unten heraus und bei den Beschleunigungswerten absolut ausreichend. Auch bei der Sicherheit geht man beim Combo ganz auf Nummer sicher. Bereits zur Serienausstattung gehören ESP mit Berganfahrassistent, elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung, Bord-PC und 12V-Stromanschluss vorne. Für Fahrer und Beifahrer passt der Sitzkomfort: bequeme vierfach einstellbare, höhenverstellbare und beheizbare Vordersitze mit Armlehnen. In der zweiten Reihe drei ebenso bequeme Plätze auf der 60:40-geteilte Sitzbank. Bei Bedarf kann der Combo mit optionalen Einzelsitzen zum 7-Sitzer werden. Frage an Opel: Warum nicht gleich von Anfang an?

Fazit

Relativ günstig, wirklich groß und absolut gut fahrbar!

Oliver Menner

Mehr zum Thema:

Opel Combo kommt Anfang 2012

Opel Adam: Ein Pfiffikus treibt’s bunt Erste Eindrücke vom Opel Mokka

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Rollerfahrt nimmt ein bestürzendes Ende
Für einen Rollerfahrer in der chinesischen Großstadt Beihai nahm die abendliche Fahrt ein jähes Ende - denn vor ihm tat sich wortwörtlich der Boden auf.
Diese Rollerfahrt nimmt ein bestürzendes Ende
Mit dieser schrägen Ansage verteidigt ein Autofahrer sein Revier
Bei diesem Autofahrer weiß man, woran man ist - und wobei man sich besser in Acht nehmen sollte. Das zeigt eine Aufschrift, die er an sein Auto geklebt hat.
Mit dieser schrägen Ansage verteidigt ein Autofahrer sein Revier
Gefahr durch Hitze: Notfalls beim Auto Scheibe einschlagen
Bei hohen Außentemperaturen kann es im Innenraum eines Autos sehr heiß werden. Wer sich darin aufhält, kann einen Hitzschlag erleiden. Daher sollten Passanten zu …
Gefahr durch Hitze: Notfalls beim Auto Scheibe einschlagen
Quadro3: Das Schweizer Dreirad hat nun einen stärkeren Motor
Seit fünf Jahren gibt es bei uns das Dreirad Quadro3 aus Schweizer Produktion. Nun geht die neueste Generation mit überarbeitetem Motor an den Start.
Quadro3: Das Schweizer Dreirad hat nun einen stärkeren Motor

Kommentare