+
Der Opel Karl hat jetzt auch mobiles Internet an Bord.

Mobiles Internet

Opel Karl geht online

Ab sofort ist auch der Opel Karl mit Intellilink-System und Opel Onstar erhältlich. Die Technik macht den Kleinen zum WLAN-Hotspot. 

Das Infotainment-System Intellilink holt via Android Auto und Apple Carplay die unterschiedlichsten Smartphone-Funktionalitäten ins Auto. 

Das eigene Smartphone lässt sich damit schnell per USB-Verbindung mit dem Auto koppeln. Über das Sieben-Zoll-Farb-Touchscreen (fast 18 Zentimeter Bildschirmdiagonale) lässt sich alles leicht steuern. 

Das System funktioniert ab Android 5.0 Lollipop sowie Apple iPhone 5. 

Der Online- und Service-Assistent "Onstar" stellt die Verbindung ins Internet sicher. Er macht den Opel Karl zum WLAN-Hotspot.

Im ersten Jahr ist der Dienst kostenfrei, auch Mobilfunkgebühren für das WLAN fallen nicht an. Ab dem zweiten Jahr kostet der Service 99 Euro, Telefonkosten gehen extra.

Da ist er! Der Opel Karl

tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unbekannter bestraft Falschparkerin - mit absoluter Ekel-Aktion
Dass ein Falschparker mal einen frechen Zettel an der Scheibe findet, ist schon fast normal. Aber was einer Britin nun passiert ist, ist nicht zu glauben.
Unbekannter bestraft Falschparkerin - mit absoluter Ekel-Aktion
Das sollten Sie als Autofahrer bei großer Hitze beachten
Sommerliche Temperaturen mitten im Frühling. Da kann es im Auto schnell mal ungemütlich werden, im Ernstfall sogar gefährlich. Darum sollten Sie diese Tipps beachten.
Das sollten Sie als Autofahrer bei großer Hitze beachten
Aldi: Deshalb muss ein Mann 20 Euro Bußgeld zahlen
Nur kurz in den Laden und etwas kaufen. Das wollte ein Mann in Offenburg. Als er zu seinem Auto zurückkommt, findet er einen Strafzettel an der Scheibe.
Aldi: Deshalb muss ein Mann 20 Euro Bußgeld zahlen
Tüfteln am Sound für Elektro-Fahrzeuge
Das lautlos fahrende Elektroauto - für lärmgeplagte Städter ein Traum, für Fußgänger lebensgefährlich, für Sportwagenbauer eine Herausforderung. Der Sound der Zukunft.
Tüfteln am Sound für Elektro-Fahrzeuge

Kommentare