Panzer Audi A8 L Security
1 von 5
Panzer Audi A8 L Security: Die kugelsichere Luxuslimousine hat eine Länge von 5,27 Meter und ist optisch kaum von der Serienversion zu unterscheiden.
Panzer Audi A8 L Security
2 von 5
Notausstiegssystem, Sauerstoffkaruschen, Feuerlöschsystem, das durch einen Wärmesensor aktiviert wird.
Panzer Audi A8 L Security
3 von 5
Der A8 L Security erhielt die offizielle Zertifizierung des deutschen Beschussamts in München; er erfüllt die Anforderungen der Beschussklasse VR 7 nach der Richtlinie BRV 2009. Das Kürzel BRV steht für Bullet Resistant Vehicles, für kugelsichere Fahrzeuge.
Panzer Audi A8 L Security
4 von 5
Auch Handgranaten steckt der Audi locker weg: Die Sicherheitszelle ist aus armumgeformtem Panzerstahl, Aramidgewebe, Keramik, Aluminium in spezieller Legierung und mehrlagigen Glas.
Panzer Audi A8 L Security
5 von 5
First Class Komfort: Vierzonen-Klimaautomatik mit einem Ionisator, elektrische Fond-Jalousien, das klangvolle Bose Surround Sound-System und ein TV-Tuner.

Panzer Audi A8 L Security

Der kugelsichere Audi: Der neue A8 L Security ist ein Panzer. Auf dem Genfer Autosalon (3. bis 13. März) zeigen die Ingolstädter die dritte Generation der Panzer-Limousine.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

60 Jahre Radar: Die Blitzer der Münchner Polizei
Die Münchner Polizei macht seit 60 Jahren mit Radargeräten Jagd auf Temposündern. In dieser Zeit hat sich in der Technik einiges getan. Sehen Sie selbst. 
60 Jahre Radar: Die Blitzer der Münchner Polizei
Das ist der neue Opel Crossland X
Unübersehbarer Unterfahrtschutz und fette Planken an den Seiten, der Opel Crossland X macht voll auf Geländewagen. Dabei bleibt das neue Modell im Herzen ein typischer …
Das ist der neue Opel Crossland X
Was ist denn neu beim BMW 4er?
Jeder kennt das wohl: Dinge, die einem wirklich gefallen, sollen so bleiben, wie sie sind. Beim BMW 4er ging es den Münchner scheinbar auch so.   
Was ist denn neu beim BMW 4er?
Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken
Mit neuen Marken versuchen traditionelle Autohersteller, neue Kunden zu erreichen. Der Trend geht dabei ein Stück weit weg vom Auto - hin zu Mobilität generell.
Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Kommentare