+
Worauf ist beim Parken in Sackgassen zu achten?

Gut zu wissen

Darf ich eigentlich in einer Sackgasse parken?

  • schließen

Richtig einzuparken, ist mittlerweile fast schon eine Kunstform geworden. Parkverbot hier, Einschränkung dort: Auch beim Parken in einer Sackgasse gibt es einiges zu beachten.

Sackgassen sind eine besondere Form von Straßen, die immer wieder für Verwirrung sorgen. Auch beim Parken in einer Sackgasse stellt sich manch Autofahrer, was erlaubt ist und was nicht. Wir erklären Ihnen, worauf Sie beim Parken in Sackgassen achten sollten.

Ist das Parken in Sackgassen eigentlich erlaubt?

Eine Sackgasse unterscheidet sich gemäß der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) nicht groß von "normalen" Straßen. Deshalb ist das Parken selbstverständlich erlaubt. Zu beachten ist, dass nur in Fahrtrichtung – also am rechten Fahrbahnrand – geparkt werden darf.

Parken in Sackgassen ist nicht erlaubt, wenn ein entsprechendes Verkehrszeichen aufgestellt ist, es sich um einen unübersichtlichen Platz handelt, sich der Parkplatz vor einer Zufahrt befindet oder der Bordstein abgesenkt ist.

Parken in Sackgassen mit Wendehammer

Befindet sich in der Sackgasse ein Wendehammer, gibt es einige Einschränkungen für parkwillige Autofahrer. Ist die Sackgasse zu eng, kann das Parken verboten werden. Denn beim Abstellen eines Fahrzeuges muss ein Mindestabstand von drei Metern zur anderen Fahrbahnseite eingehalten werden.

In solch einem Fall darf auch nicht gegenüber von einer Ausfahrt geparkt werden. Auch das Parken in einer Kurve des Wendehammers ist nicht gestattet. Die Wendeanlage ist dafür da, dass größere Fahrzeuge – z. B. Müllabfuhren – einfacher eine Sackgasse verlassen können.

Lesen Sie auch: Darf ich mein Auto auf dem Gehweg parken?

Parken in Sackgassen: Diese Bußgelder drohen

Tatbestand

Bußgeld

Punkte

Fahrverbot

Parken an engen und unüber­sichtlichen Straßen­stellen, im Bereich von scharfen Kurven, auf Fußgänger­überwegen sowie bis zu fünf Meter davor, bis zu zehn Meter vor Licht­zeichen, im Halteverbot, im einge­schränkten Halteverbot

15 Euro

-

-

... mit Behinderung

25 Euro

-

-

... länger als eine Stunde

25 Euro

-

-

... zusätzlich mit Behinderung

35 Euro

-

-

Parken an Engstellen und dadurch Behin­derung von Rettungs­fahrzeugen

60 Euro

1

-

Parken im Fünf-Meter-Bereich von Kreu­zungen und Einmün­dungen, vor Grund­stücksein- und -ausfahrten, im Bereich von Halte­stellen, vor und hinter Andreas­kreuzen, über Schacht­deckeln und soweit es durch Verkehrs­zeichen verboten ist

10 Euro

-

-

... mit Behin­derung

15 Euro

-

-

... länger als drei Stunden

20 Euro

-

-

... zusätzlich mit Behin­derung

30 Euro

-

-

Parken oder Abstellen eines Fahr­zeuges mit Ver­sperren des Abfahrts­weges eines anderen Fahr­zeuges

20 Euro

-

-

Auch interessant: Parken - Was ist ein Werktag und gehört der Samstag auch dazu?

anb

So viel kosten Sie die zehn größten Verkehrssünden

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wissen Sie, was das Y-Kennzeichen tatsächlich bedeutet?
Haben Sie sich schon mal gefragt, wofür das "Y" auf Kennzeichen von Bundeswehr-Fahrzeugen steht? Wir verraten Ihnen, welche Besonderheit dahinter steckt.
Wissen Sie, was das Y-Kennzeichen tatsächlich bedeutet?
So sollten Motorradfahrer am Berg wenden
Im Gebirge kann es für Motorradfahrer nötig werden, ihre Maschine an einer Steigung zu wenden und zurückzufahren - das sollten Biker üben.
So sollten Motorradfahrer am Berg wenden
Darf ich nach einem Glühwein noch Auto fahren?
Schon ein Glas Glühwein kann für Autofahrer zu viel sein. Darauf hat der TÜV Rheinland hingewiesen. Das beliebte weihnachtliche Heißgetränk steige schnell zu Kopf, der …
Darf ich nach einem Glühwein noch Auto fahren?
Fahrerflucht muss nicht immer Führerscheinentzug bedeuten
Wer sich als Autofahrer ungeeignet für den Straßenverkehr erweist, kann den Führerschein verlieren - etwa bei Fahrerflucht. Es kommt aber auf den Einzelfall und die …
Fahrerflucht muss nicht immer Führerscheinentzug bedeuten

Kommentare