+
Luxus-Schrott: Der Jeep Cherokee scheint auf einem Maserati Grand Turismo und einem Vintage-Porsche 356 gelandet zu sein.

Luxus-Schrott: Parkunfall kostet 300.000 Euro

Parken kann teuflisch schwer sein und selbst für Profis peinlich enden. Eine Park-Katastrophe der Luxusklasse zeigt ein Video aus den USA. 

Ein Hotelangesteller in Miami wollte, wie in den USA üblich, einen Jeep Grand Cherokee parken. Doch das ging gründlich schief. Der Mann vom Parkservice katapultierte den Jeep über einen Mini und landete auf einem Maserati und einem Vintage Porsche 356.

Zwar wurde bei dem Manöver niemand verletzt, doch Autokenner schätzen den Schaden auf 400.000 US Dollar (cirka 300.000 Euro). Warum der Fahrer die Kontrolle über den Jeep verlor, ist völlig unklar. Vielleicht hat der Mann den SUV einfach unterschätzt und einfach zu viel Gas gegeben.

Auf das übliche Trinkgeld muss der Hotelmitarbeiter wahrscheinlich verzichten. 

Sehen Sie hier selbst das Video auf YouTube.com

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei Schäden nach der Waschanlage Fotos machen
Regelmäßige Fahrten durch die Waschanlage gehören für viele Autofahrer zur problemlosen Autopflege dazu. Doch was ist zu tun, wenn sie nach dem Waschgang Schäden am …
Bei Schäden nach der Waschanlage Fotos machen
Fortbewegung der Zukunft: Aston Martin stellt Flugtaxi vor
Die Luxusmarke Aston Martin hat diese Woche das "Volante Vision Concept" vorgestellt: das Modell ist ein autonomes, hybrid-elektrisches Fahrzeug - und es fliegt.
Fortbewegung der Zukunft: Aston Martin stellt Flugtaxi vor
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers
Eigentlich darf man auf dem Parkplatz eine Stunde kostenlos parken, aber weil ein Mann einen Anfängerfehler gemacht hat, muss er jetzt tief in die Tasche greifen.
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers
Im Tunnel den Abstand zum Vordermann verdoppeln
Auf normalen Straßen ist Vorsicht geboten, in einem Tunnel sogar noch mehr. Deshalb sollten Autofahrer einen größeren Sicherheitsabstand halten. Zu beachten ist auch die …
Im Tunnel den Abstand zum Vordermann verdoppeln

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.