Peugeot 2008 Castagna
1 von 12
Die Mailänder Karosserieschmiede Castagna den Peugeot 2008 mit einem individuellen Design veredelt.
Peugeot 2008 Castagna
2 von 12
Der Peugeot 2008 Castagna kommt mit einer besonderem Lack daher.
Peugeot 2008 Castagna
3 von 12
Beim Peugeot 2008 Castagna geben die Farben Rot, Blau und Weiß den Ton an.
Peugeot 2008 Castagna
4 von 12
Auch Innen setzt sich das Farbenspiel im Peugeot 2008 Castagna konsequent fort.
Peugeot 2008 Castagna
5 von 12
Das Armaturenbrett im Cockpit des Peugeot 2008 Castagna ist zum Teil rot bezogen und mit weißen Kreuznähten verziert.
Peugeot 2008 Castagna
6 von 12
Besonders edel: Im Kofferraum ist ein Holzboden verlegt. Eine speziell gewebte Matte dient im Bedarfsfall zum Schutz oder auch als Picknickdecke im Freien.
Peugeot 2008 Castagna
7 von 12
Für den Peugeot 2008 Castagna gibt es sechs nach Maß gefertigte Ledertaschen.
Peugeot 2008 Castagna
8 von 12
Sterne schmücken das Panoramaglasdach im Peugeot 2008 Castagna.

Peugeot 2008 Castagna

So kann eine erfolgreiche französisch-italienische Freundschaft aussehen: Die in Mailand beheimatete Karosserieschmiede Castagna hat den Crossover von Peugeot veredelt.

Der Peugeot 2008 Castagna bleibt allerdings ein Unikat.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Ford GT: Tage des Donners
Die größten Pick-Ups, langweiligsten Limousinen und dicksten V8-Motoren - der amerikanische Automarkt bietet viele Superlative. Mit dem neuen Ford GT kommt ein weiterer …
Ford GT: Tage des Donners
Dienstwagen: So reisen die mächtigsten Staatschefs
"Wildschwein", "Biest", Gazelle. Die Dienstwagen der Mächtigsten der Welt fallen sehr unterschiedlich aus. Manche sind beinahe Panzer, andere eher bescheiden.
Dienstwagen: So reisen die mächtigsten Staatschefs
VW Arteon: Der Passat mit dem Plus
VW will seine Aufstiegsambitionen nicht begraben. Der Autobauer nimmt mit dem Arteon jetzt einen neuen Anlauf. Mit Audi, BMW oder Mercedes kann die Coupé-Limousine zwar …
VW Arteon: Der Passat mit dem Plus
Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser
So ein Auto baut man nur einmal in 100 Jahren: Der kleine Alleskönner Libero ist zwar nicht das erfolgreichste, aber ganz sicher das innovativste und ungewöhnlichste …
Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Kommentare