+
Peugeot 308 ist das "Car of the Year 2014".

Genf 2014

"Car of the Year 2014": Das ist der Gewinner

Automobil-Journalisten aus 22 europäischen Ländern haben ihre Wahl getroffen. Sieben Favoriten hatten es in die engere Auswahl geschafft, doch nur ein Modell überzeugte die Jury.

Der Peugeot 308 setzt sich gegen seine sechs Konkurrenten BMW i3, Citroën C4 Picasso, Mazda 3, Mercedes S-Klasse, Skoda Octavia sowie Tesla Model S mit einem eindeutigen Ergebnis durch.

Ausgewogener Allrounder

Beim Peugeot 308 überzeugten Gewichtsreduzierung, Raumausnutzung und effizienten Verbrennungsmotoren die Experten. Gleichzeitig konnte der Kompaktwagen der Löwenmarke mit seinem klaren, komfortablen und ergonomischen Innenraumdesign punkten.

Wichtige Kriterien für den Titel "Car of the Year 2014" sind Sicherheit, Design und Qualität. Sind auch Verbrauchernähe und Umweltaspekte für die Bewertung entscheidend. 

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klassische Motorräder: Diese Oldtimer lohnen sich richtig
Oldtimer sind im Motorrad-Bereich sehr beliebt. Aber wie findet man den richtigen Klassiker? Wir verraten Ihnen, was Sie beachten sollten-
Klassische Motorräder: Diese Oldtimer lohnen sich richtig
Fähnchen vor Fahrt auf die Autobahn abmontieren
Fähnchen fürs Auto sind während der Fußball-WM eine beliebte Dekoration. Bei hohem Tempo oder durch Wind kann sich der Schmuck lösen und andere gefährden.
Fähnchen vor Fahrt auf die Autobahn abmontieren
Traktor überfährt Blitzer und macht sich vom Acker
Steckt Absicht dahinter? Rabiat beendete ein Traktorfahrer eine mobile Geschwindigkeitsmessung. Die Polizei ermittelt nun.
Traktor überfährt Blitzer und macht sich vom Acker
Hitzefalle Auto: So überstehen Sie Sommerfahrten unbeschadet
Im Sommer heizen sich Autos schnell mal auf 40 Grad auf. Das ist nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich. Mit diesen Tipps behalten Sie einen kühlen Kopf.
Hitzefalle Auto: So überstehen Sie Sommerfahrten unbeschadet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.