+
Kompaktvan Peugeot 5008

Viel Platz in der Hütte

Einsteigen und sich wohlfühlen. Das ist ein Versprechen, was der Peugeot 5008 mühelos hält. Denn der Kompaktvan bietet nicht nur Platz, sondern hat auch viel Spielwert.

Panoramadach für Ausblicke beim Fahren.

Im Turbo-aufgeladenen 155 THP mit der mittleren Ausstattung „Premium“ unterwegs, unterstrich der Franzose seine Familientauglichkeit, wie er sich auch als Transporter sperrigen Guts empfahl, ohne gleich ein Möbelauto zu sein. Von höherer Warte aus genießt man sicheres und entspanntes Fahren. Und ein Panoramadach, das diesen Namen tatsächlich verdient, verstärkt noch die freundliche Atmosphäre im Innenraum.

Das Riesenmaul ist passé. Auch äußerlich kommt der Peugeot mit der großen Hausnummer jetzt so dezent daher wie die Konkurrenz aus Wolfsburg oder Rüsselsheim. Und innen ist Solidität Trumpf: Sitze mit gutem Seitenhalt, ordentliche Stoffbezüge – die übliche Plastikorgie wird gedämpft durch Metall-Einfassungen der Armaturen. Und Platz ist in der Hütte. Serienmäßig sind fünf Einzelsitze, dabei lassen sich die drei in der zweiten Reihe um 13 Zentimeter verschieben.

Familienauto und auch Transporter

Dazu sind sie per Handgriff voll versenkbar. Auf Wunsch gibt es eine dritte Reihe, die sich wegklappen lässt. Scheinen schon die Fondbänkler leicht gestraft, wenn größer als 1,75 Meter, so reicht der Platz ganz hinten nur für Kinder – eine Familienkutsche also, obwohl der Laderaum des stolze 4,53 Meter langen Van sich sehen lassen kann. Zwischen 679 und 1754 Liter beträgt das Kofferraumvolumen bei einer Ladelänge bis zu 2,76 Meter.

Ein Sechsgang-Schaltgetriebe macht dem 1,6 Liter THP (Turbo High Pressure) Beine. Der Verbrauch des Testwagens von 9,6 Liter Super liegt im mittleren Bereich. Komfortabel ist das Fahrwerk abgestimmt, rauen Untergrund einigermaßen kompensierend. Serienmäßig sind Stotterbremse ABS, Schleuderschutz ESP samt Antischlupfregelung, die elektrische Feststellbremse mit Berganfahrhilfe und sechs Airbags an Bord. Zum Testwagen gehören neben anderem die Einschaltautomatik des Abblendlichts und Regensensoren. Zu den liebevollen Details zählen Sonnenrollos in Reihe zwei.

200 Jahre Peugeot: Von der Säge zum Auto

200 Jahre Peugeot: Von der Säge zum Auto

Alles im Blick 

Aufrüsten lässt sich die schon reichlich bestückte „Premium“-Ausstattung noch mit dem Videopaket für 600 Euro. Dann gibt es zu den Tabletts der zweiten Reihe nicht nur zwei 7-Zoll-Farbbildschirme in den vorderen Kopfstützen, sondern in der Mittelkonsole hinten zwei Anschlüsse für externe Geräte oder Spielkonsolen. Zwei Kopfhörer mit Bluetooth-Schnittstelle und wiederaufladbaren Akkus sind ebenfalls vorhanden. Dann geben selbst gern meckernde, weil gelangweilte Teenies Ruh. Für 390 Euro extra sind sogar ein Head-up-Display (Angaben über Geschwindigkeit etc. virtuell im Fahrerblick auf der Frontscheibe) möglich. Natürlich legt Peugeot beim 5008 Premium auch Wert auf die Taschenlampe im Kofferraum – sicher schon bald von den lieben Kleinen konfisziert …

Klaus Ackermann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannter bestraft Falschparkerin - mit absoluter Ekel-Aktion
Dass ein Falschparker mal einen frechen Zettel an der Scheibe findet, ist schon fast normal. Aber was einer Britin nun passiert ist, ist nicht zu glauben.
Unbekannter bestraft Falschparkerin - mit absoluter Ekel-Aktion
Das sollten Sie als Autofahrer bei großer Hitze beachten
Sommerliche Temperaturen mitten im Frühling. Da kann es im Auto schnell mal ungemütlich werden, im Ernstfall sogar gefährlich. Darum sollten Sie diese Tipps beachten.
Das sollten Sie als Autofahrer bei großer Hitze beachten
Aldi: Deshalb muss ein Mann 20 Euro Bußgeld zahlen
Nur kurz in den Laden und etwas kaufen. Das wollte ein Mann in Offenburg. Als er zu seinem Auto zurückkommt, findet er einen Strafzettel an der Scheibe.
Aldi: Deshalb muss ein Mann 20 Euro Bußgeld zahlen
Tüfteln am Sound für Elektro-Fahrzeuge
Das lautlos fahrende Elektroauto - für lärmgeplagte Städter ein Traum, für Fußgänger lebensgefährlich, für Sportwagenbauer eine Herausforderung. Der Sound der Zukunft.
Tüfteln am Sound für Elektro-Fahrzeuge

Kommentare