Ein pfiffiger Lademeister

- Groß, flexibel, praktisch - mit diesen Attributen wirbt Opel für den neuen Vectra Caravan, der seit kurzem beim Händler steht. Mit Preisen zwischen 22 995 Euro für den Basis-Ottomotor und 32 645 Euro für den Top-Diesel bietet der Fronttriebler viel Auto fürs Geld.

<P>Der Nachfolger des großen Omega Caravan ist nach der Limousine, dem GTS, und dem Signum die vierte Baureihe in der Vectra-Serie. Etwa ein Drittel der Käufer werden sich für diese Karosserieform entscheiden, schätzt man in Rüsselsheim.</P><P>Gegenüber der Limousine ist der Caravan deutlich größer, hat auch mit 2,83 m den gleichen langen Radstand wie der Signum. Der Platzgewinn kommt den Fond-Passagieren und dem Gepäck zu Gute. Mit bis zu 1875 Liter Kofferraumvolumen ist jede Menge Platz vorhanden.</P><P>Dazu sorgt ein aufpreispflichtiges, aber ausgeklügeltes System aus Querstreben und Netzen namens Flex-Organizer für Ordnung im Laderaum und sichert das Gepäck auch gegen ungewollte Ausflüge in den Passagierraum.</P><P>Im Interieur bietet der Caravan das gewohnte Vectra-Bild. Man gewinnt den Eindruck, dass die Opel-Qualitäts-Maßnahmen langsam fruchten. Nichts klappert, alles passt und strahlt eine gewisse Gediegenheit aus. Neben der Basisversion gibt es den Vectra Caravan - wie alle anderen Vectras auch - in den Ausstattungslinien Sport, Elegance und Cosmo. </P><P>Allen gemeinsam ist neuerdings eine deutlich straffere Abstimmung der Lenkung und ein serienmäßiger Bordcomputer. Beim Sport gehören 17-Zoll-Felgen, Alu-Dekor und sportliche Sitze zum Lieferumfang. Elegance bietet u. a. Holzeinlagen und Fensterheber rundum, während Cosmo viel Leder beinhaltet. Eine Klimaanlage gehört immer zur Serie.</P><P>Zum Verkaufsstart stehen für den Caravan die gleichen vier Otto- und drei Diesel-Motoren zur Wahl wie für die gesamte Vectra-Baureihe. Der Motor mit dem größten Marktanteil wird voraussichtlich der 2,2 Direct sein. Der Benzindirekteinspritzer leistet 155 PS, was reicht, um den Caravan auf 211 km/h zu beschleunigen. Den Gesamtverbrauch gibt Opel mit 8,1 Liter an. Schneller voran geht's mit dem 2,0 Turbo mit 175 PS. </P><P>Dank Sechsganggetriebe und großem Drehmoment von 265 Nm lässt sich der Aluminiummotor gelassen und trotzdem schnell bis auf 222 km/h bewegen. Mit 9,2 Liter bleibt der Verbrauch im Rahmen. Darüber gibt es noch den 3,2-l-V6 mit 211 PS der es auf 239 km/h bringt und 10,1 Liter auf 100 km laut Werk verbraucht. </P><P>Der Einstiegsmotor schließlich leistet 122 PS aus 1,8 Liter Hubraum (199 km/h, 7,9 l).<BR>Unter den drei Dieseln nimmt der 3,0-l-V6 mit 177 PS und 222 km/h Spitze mit 7,3 Liter Verbrauch eine herausragende Rolle an, die er aber ab dem kommenden Frühjahr an den dann neuen 1,9-CDTI mit 150 PS verlieren könnte. Dieser Diesel schafft im Gegensatz zu den beiden anderen Vierzylindern mit 100 PS und 186 km/h Spitze sowie 125 PS und 202 km/h Spitze auch die EU4-Abgasnorm und hat einen Partikelfilter.</P><P>Ab dem Frühjahr gibt es für den Caravan als Option eine elektrisch betätigte Heckklappe, die in jeder Position anhalten kann. So lassen sich auch sperrige Güter transportieren. Zu den für Caravankunden sinnvollen Extras gehört weiter eine wegklappbare Anhängerkupplung, die sich per Hebel im Laderaum bedienen lässt. Allen Vectra-Käufern kann man noch das aktive Kurvenlicht AFL ans Herz legen, das die Sicherheit bei Nachtfahrten verbessert. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raser muss acht Monate in Haft – aber nicht wegen Raserei
Ein britischer Geschäftsmann wollte ungehindert rasen und setzte dafür auf besondere Technik. Zum Verhängnis wurde ihm aber eine obszöne Geste.
Raser muss acht Monate in Haft – aber nicht wegen Raserei
Mercedes A-Klasse kommt im Herbst auch als Limousine
Auf der Peking Motor Show präsentiert Mercedes seine neue A-Klasse. Neben einem leicht überarbeiteten Design bietet die Stufenheck-Version ein neues Infotainment- und …
Mercedes A-Klasse kommt im Herbst auch als Limousine
BMW-Studie in Peking gibt Ausblick auf elektrischen X3
Nach dem Dieselskandal sind vor allem elektrische Alternativen gefragt. Auch der Münchner Autobauer BMW folgt dem Trend und präsentiert auf der Peking Motor Show eine …
BMW-Studie in Peking gibt Ausblick auf elektrischen X3
Neuer Lexus ES wird 2019 in Europa zum GS-Nachfolger
Lexus stellt auf der Peking Motor Show die mittlerweile siebte Generation der ES-Limosine vor. Deutsche Lexus-Fans müssen sich noch bis 2019 gedulden, bevor der Wagen in …
Neuer Lexus ES wird 2019 in Europa zum GS-Nachfolger

Kommentare