+
Dieser Sattelschlepper hat zwei Sattelschlepper und damit definitiv zu viel geladen.

Geht's noch?

Sattelschlepper hat zwei Sattelschlepper geladen

Besonders viel Ladung auf einem Transporter zu verstauen ist bestimmt eine Kunst. In den Augen der Polizei hatte es ein Lasterwagenfahrer in Rüsselsheim damit wohl ein bisschen übertrieben.

Ein Autotransporter, der gleich zwei Sattelzugmaschinen geladen hat, ist kein alltäglicher Anblick. Kein Wunder, dass der besondere Brummi Streifenpolizisten aus Rüsselsheim am Sonntagabend sofort auffiel.  

Bei näherem Betrachten stellten die Beamten laut Polizeibericht fest, dass vier Reifen abgefahren waren. Auch die Ladung überschritt die zulässige Höhe. Für den 35-jährigen Fahrer war die Tour damit sofort beendet.

Am nächsten Tag nahmen Beamte des Verkehrsdienstes des Polizeipräsidium Südhessen das Gespann dann genauer unter die Lupe. Das Ergebnis dieser Ermittlungen brachte weitere Details ans Licht. Die Liste der Mängel ist lang: Die Höhe der Ladung war um exakt 0,43 Meter überschritten, für Zugmaschine und Aufleger bestand keine Zulassung, das Reifenprofil lag unter einem Millimeter. Dazu fehlte ein Zollzeichen, abgesehen davon waren am Fahrzeug ungültige ausländische Kennzeichen angebracht. Der Fahrer war ohne Fahrerkarte unterwegs und konnte auch keine Transportlizenz vorlegen.

Immerhin konnte, laut Polizei, ein bestehender Versicherungsschutz nachgewiesen werden.

Die sichergestellte Kombination wurde auf das Betriebsgelände des Verkehrsdienstes nach Darmstadt verbracht.

Der Lasterfahrer muss nun neben diversen Anzeigen auch mit einer Geldstrafe in Höhe von 1000 Euro rechnen. Auch der Halter muss sich auf ein Ordnungswidrigkeitsverfahren einstellen.

Die irrsten Autofahrer der Welt

Die irrsten Autofahrer der Welt

ml 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast.
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis

Kommentare