Schlechte Verkehrsmoral fordert viele Todesopfer

Berlin - Die in diesem Jahr wieder steigende Zahl von Verkehrstoten führt die Gewerkschaft der Polizei (GdP) auf die zunehmend schlechte Verkehrsmoral zurück.

Lesen Sie auch:
Erstmals seit 20 Jahren wieder mehr Verkehrstote

Rücksichtlose Fahrweisen, Alkohol, überhöhte Geschwindigkeit und die Missachtung von Verkehrsregeln seien ein Grund für die rund 3.900 Menschen, die in diesem Jahr Schätzungen zufolge auf Deutschlands Straßen ums Leben kommen, sagte der GdP-Vorsitzende Bernhard Witthaut am Dienstag in Berlin.

Im Gegensatz zum Statistischen Bundesamt glaubt die GdP nicht, dass die milde Witterung im Winter und Frühjahr die Ursache ist. 2011 werden voraussichtlich sieben Prozent mehr Menschen im Straßenverkehr getötet werden als im vergangenen Jahr. Damit wird die Zahl der Verkehrstoten erstmals seit 20 Jahren wieder steigen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jagd auf Erlkönig: Welcher Prototyp wird hier verschleiert?
2019 soll ein vollelektrischer Mercedes auf den Markt kommen. Der Erlkönig wurde bereits gesichtet und geknipst. Welches Modell verbirgt sich dahinter?
Jagd auf Erlkönig: Welcher Prototyp wird hier verschleiert?
Nach Parkrempler die Polizei rufen
Ein unachtsamer Moment, schon ist es passiert: Beim Ausparken ist man gegen ein anderes Auto geschlittert. Bei schlechter Sicht im Schnee oder glatten Straßen kann es …
Nach Parkrempler die Polizei rufen
Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes

Kommentare