+
Mitfahrgelegenheit: Klappstuhl zwischen Fahrer und Beifahrer.

Kurios

Polizei stoppt Transporter mit "Beifahrer-Sitz"

Beim Autofahren vorne zu sitzen, ist eine schöne Sache. Um gleich drei Personen in der ersten Reihe unterzubringen, hatte ein Trio eine ausgefallene Idee für einen Beifahrersitz.  

Zwei Polizeibeamte waren jedenfalls sprachlos, als sie am Dienstagmorgen einen Mercedes Sprinter auf der A3 bei Königsforst kontrollierten. An Bord des Kleintransporters waren drei Männer (31, 34, 35). Einer kauerte, laut Polizeibericht, merkwürdig zwischen den Sitzen. 

Der Grund: Im Transporter war zwischen Fahrer und Beifahrer ein dritter Sitz platziert - und zwar ein ungesicherter Klappstuhl.

Für diese unkonventionelle und eindeutig ordnungswidrige Sitzweise des Mitfahrers kassierte der Fahrer ein Verwarngeld. Für das Trio aus Starnberg (Bayern) war die gemeinsame Tour nach Köln erst mal vorbei. Denn nur Fahrer und Beifahrer durften die Fahrt fortsetzen. Der dritte Mann musste auf dem Rastplatz aussteigen und dort warten, bis ihn ein Bekannter abholt.

Ob der Mann die Wartezeit auf seinem Klappstuhl verbrachte, ist nicht bekannt.     

 

pol/ml

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sparen beim Fahren? So alltagstauglich sind E-Autos wirklich
Bremsen, Tanken, Abschleppen: Wer sich für ein Elektro-Auto von seinem Benziner oder Diesel trennt, muss in mancherlei Hinsicht umdenken. Was ist alles anders?
Sparen beim Fahren? So alltagstauglich sind E-Autos wirklich
Mazda CX-5: Neuer Spitzenbenziner und Zylinder-Abschaltung
Der neue Mazda CX-5 kommt nicht nur mit einem 2,5 Liter großen Vierzylinder, sondern bringt auch eine automatische Zylinder-Abschaltung mit. Das soll den Verbrauch …
Mazda CX-5: Neuer Spitzenbenziner und Zylinder-Abschaltung
Citroën C3 Aircross: Der Nachfolger des Picasso
Citroën schickt ab November das kleine SUV C3 Aircross ab 15 290 Euro auf den Markt. Der kleine Geländewagen ist technisch eng mit dem Opel Crossland X verwandt.
Citroën C3 Aircross: Der Nachfolger des Picasso
Zwei Jahre VW-Abgas-Skandal: Wie ist die Lage?
Volkswagen will mit neuen Modellen und Antrieben endlich nach vorn blicken. Ganz abstreifen lassen sich die Folgen des Abgas-Skandals aber immer noch nicht.
Zwei Jahre VW-Abgas-Skandal: Wie ist die Lage?

Kommentare