+
Ab 152 416 Euro: Der neue Porsche 911 GT3 ohne Turbo kommt auf 368 kW/500 PS und kann bis zu 320 km/h schnell werden. Foto: Manuel Hollenbach/Porsche/dpa

Motor ohne Aufladung

Porsche 911 GT3 kommt noch einmal ohne Turbo

Mit dem 911 GT3 bringt Porsche noch einmal eine Version ohne Turbomotor in den Handel. Außerdem haben die Schwaben das Fahrwerk überarbeitet und das gute Stück um 2,5 Zentimeter tiefergelegt.

Granada (dpa/tmn) - Nachdem Porsche in allen anderen Versionen des Sportwagens mittlerweile Turbomotoren einsetzt, bringen die Schwaben jetzt im neuen 911 GT3 noch einmal einen Motor ohne Aufladung zurück.

Die aktuell sportlichste und am nächsten an die Rennstrecke gerückte Fassung des 911 kommt im Mai in den Handel und wird mindestens 152 416 Euro kosten, teilt der Hersteller mit.

Der vier Liter große Sechszylinder mit Hochdrehzahlkonzept leistet bis zu 368 kW/500 PS und geht mit maximal 460 Nm zu Werke. Wer von Hand schaltet, beschleunigt damit in 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht ein Spitzentempo von 320 km/h. Für die Version mit Doppelkupplung nennt Porsche 3,4 Sekunden und 318 km/h. Der Verbrauch liegt mit Doppelkupplung bei 12,7 Litern und bei 12,9 Litern beim Handschalter (CO2-Ausstoß: 288 und 290 g/km).

Außerdem hat Porsche das Fahrwerk überarbeitet, serienmäßig eine Hinterachslenkung eingebaut und den Wagen gegenüber dem konventionellen 911 um 2,5 Zentimeter tiefergelegt. Die Aerodynamik wurde mit neuen Schürzen, Schwellern und einem großen Flügel auf dem Heck optimiert.

Auch am Gewicht haben die Entwickler gespart: Bug- und Heckteil sind aus Kunststoff, die Scheiben dünner, und der Heckflügel ist aus Karbon. Auch auf die Rückbank wird verzichtet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auto in Garten vergraben - Polizei deckt Verbrechen auf
Menschen finden in ihren Gärten manchmal die spannendsten Dinge: uralte Fossilien, historische Münzen - oder Autos! Die unglaubliche Geschichte lesen Sie hier.
Auto in Garten vergraben - Polizei deckt Verbrechen auf
ADAC meldet Staurekord für 2017
Immer mehr und immer länger - so viele Staus wie im letzten Jahr gab es nie zuvor. Außerdem waren sie länger als in den vorhergehenden Jahren.
ADAC meldet Staurekord für 2017
Renault Twingo II erhält durchwachsene TÜV-Bilanz
Wer einen Renault Twingo fährt, muss nach längerer Gebrauchsdauer mit Problemen rechnen. Das zeigt der "TÜV Report 2018". Meist offenbaren sich die Mängel jedoch nur auf …
Renault Twingo II erhält durchwachsene TÜV-Bilanz
Dieselfahrer tanken im Winter besser immer voll
In der kalten Jahreszeit sollten vor allem Fahrer älterer Dieselautos ein paar Regeln beachten, damit sich der Kraftstofffilter nicht zusetzt.
Dieselfahrer tanken im Winter besser immer voll

Kommentare