+
Porsche Panamera - die Limousine ist deutlich sportlicher geworden, der Fahrkomfort wurde zeitgleich erhöht.

Mehr Style

Porsche Panamera scharf gestellt

Da ist er nun, der neue Porsche Panamera. Und verdammt gut sieht er aus! Die zweite Generation der schnittigen Limousine wurde jetzt in Berlin der Öffentlichkeit präsentiert.

Und der erste Eindruck: Der Zuffenhausener hat noch mehr Style als sein Vorgänger, wirkt jetzt aggressiver, lässiger und damit deutlich sportlicher.

Gewachsen ist er, misst nun 5,05 Meter in der Länge (plus 34 Millimeter), ist 1,93 Meter breit (plus 6 Millimeter) und 1,42 Meter hoch (plus 5 Millimeter). Weil dank der neuen Maße auch der Radstand um ganze drei Zentimeter verlängert ist, bietet der Porsche mehr Platz im Innenraum. Dort soll vor allem das neue Cockpit punkten, wo viele Knöpfe durch berührungsempfindliche Displays ersetzt wurden. Was bleibt, ist natürlich der Zündschlüssel auf der linken Seite.

Obwohl der Viertürer nun eine Idee höher ist, wirkt er deutlich flacher. Dazu wölben sich die Kotflügel stärker. Die Front erinnert deutlich und laut Porsche auch bewusst an den 911. Hinten geht’s knackig zur Sache, mancher fühlt sich an den Mercedes GT erinnert.

Porsche-Chef Oliver Blume bei der Präsentation des neuen Panamera in Berlin.

Der Panamera startet mit drei Bi-Turbos: einem 2,9 Liter großen V6- Benziner mit 440 PS im 4S, einem V8-Benziner von 4,0 Litern und 550 PS im Turbo und einem V8-Diesel von 422 PS. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 285 km/h feiert Porsche diesen Diesel 4S als schnellsten Selbstzünder in einem Serienfahrzeug und reklamiert dafür zugleich einen Verbrauch von 6,7 Litern. Die beiden Benziner schaffen laut Hersteller 289 und 306 km/h und verbrauchen 8,1 sowie 9,3 Liter.

Für angenehmes, aber sportliches Reisen sorgen eine Hinterachslenkung sowie eine neue Luftfederung, für Sicherheit u. a. ein Nachtsichtsystem und der Innodrive, der den Abstand zum Vordermann hält und bei der Spurführung unterstützt.

Der neue Porsche Panamera 4S steht ab November und zu Preisen ab 113 027 Euro in der Garage. Der Panamera 4S Diesel kostet ab 116 954 Euro, der Panamera Turbo startet bei 153 011 Euro.

Porsche zeigt seinen neuen Panamera

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jeder vierte Kinder-Fahrradsitz fällt im Test durch
Spätestens im Frühling beginnt wieder die Fahrradzeit. Mit dem passenden Kindersitz können auch die Kleinsten mit auf Tour. Bei einem aktuellen Vergleich der Stiftung …
Jeder vierte Kinder-Fahrradsitz fällt im Test durch
Der Skoda Yeti besteht Langzeitprobe
Einen guten Eindruck macht der Skoda Yeti bei der Kfz-Hauptuntersuchung und der Pannenbilanz. Die Liste kleinerer Mängel bleibt zwar übersichtlich, bremst die Euphoprie …
Der Skoda Yeti besteht Langzeitprobe
Lassen sich Xenon- oder LED-Scheinwerfer nachrüsten?
Gute Autolampen tragen entscheidend zur Sicherheit auf den Straßen bei. Neuwagen sind meist ab Werk mit modernen Xenon- oder LED-Scheinwerfern ausgestattet. Lohnt es …
Lassen sich Xenon- oder LED-Scheinwerfer nachrüsten?
Im Winter: Darf ich den Motor warmlaufen lassen?
Was machen viele Autofahrer, um ihren Wagen im Winter von Eis und Schnee zu befreien? Genau, sie lassen den Motor warmlaufen. Allerdings drohen Bußgelder.
Im Winter: Darf ich den Motor warmlaufen lassen?

Kommentare