+
Mehr Power: Der Porsche 911 Targa 4 kommt als GTS-Version mit 316 kW/430 PS. Foto: Porsche

Porsche zeigt neue Varianten von 911 und Cayenne

Detroit (dpa/tmn) - Schneller und kräftiger sind die neuen Varianten des Porsche 911 und Cayenne. Diese stellte der Autobauer auf Motorshow in Detroit vor. Den 911 wird es künftig als Allradler mit 430 PS, den Cayenne als Turbo mit 570 PS geben.

Porsche hat auf der US-Automesse in Detroit (Publikumstage: 17. bis 25. Januar) neue Varianten der Modelle 911 und Cayenne enthüllt. Nach Coupé und Cabrio wird es künftig auch den 911 Targa 4 als besonders kräftiges GTS-Modell geben: Der Allradler mit versenkbarem Glasdach fährt mit einem um 22 kW/30 PS auf 316 kW/430 PS erstarkten 3,8-Liter-Boxermotor. Der Wagen absolviert den Sprint auf 100 km/h in 4,3 Sekunden, erreicht bis zu 300 km/h und verbraucht je nach Getriebe im Schnitt 9,2 bis 10 Liter (CO2-Ausstoß: 214 bis 237 g/km), teilt der Hersteller mit.

Das SUV Cayenne Turbo rüstet Porsche wieder zum S-Modell auf. Dessen 4,8 Liter großer V8-Motor leistet 419 kW/570 PS und wuchtet bis zu 800 Newtonmeter Drehmoment an die Räder. Das reicht den Herstellerangaben nach, um den Zweitonner in 4,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h zu beschleunigen und danach weiter auf bis zu 284 km/h. Als Durchschnittsverbrauch stehen 11,5 Liter im Datenblatt (CO2-Ausstoß: 267 g/km). Wann die beiden neuen Modellvarianten in den Handel kommen und was sie kosten sollen, ließ Porsche noch offen.

Webseite der NAIAS (eng.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann vergräbt 75.000 Euro teuren BMW – der Grund ist kurios
Im Netz spaltet sich die Meinung: Ist das wirklich ein BMW als Sarg oder nur Szene für einen neuen Film? Auf jeden Fall gehört das Auto nicht unter die Erde.
Mann vergräbt 75.000 Euro teuren BMW – der Grund ist kurios
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
In Singen traute ein Mann seinen Augen nicht. Als er vom Kinderarzt kommt, klemmt ein Strafzettel unter dem Scheibenwischer. Dabei hat er nichts falsch gemacht.
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
Letzter Wille: Mann lässt sich in Auto beerdigen
Auch nach seinem Tod wollte ein Mann nicht ohne sein Auto sein. Mit einem großen Bagger wurde der Wagen samt Mann ins Grab gehoben.
Letzter Wille: Mann lässt sich in Auto beerdigen
Sind Strafzettel vorm Supermarkt eigentlich erlaubt?
Supermärkte gehen immer stärker gegen Dauerparker vor und beauftragen private Firmen, Knöllchen zu verteilen. Rechtsexperten stellen die Praxis aber in Frage.
Sind Strafzettel vorm Supermarkt eigentlich erlaubt?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.