Der Premium-A6

- Nur Sechs- und Achtzylinder in Audis neuer Mittelklasse

<P>Nach jüngsten Informationen heißt das erklärte Ziel der Ingolstädter nämlich künftig Höherpositionierung mit Konzentration auf Premium-Wettbewerber wie vor allem BMW und Mercedes. So zitiert die Fachzeitschrift "Autobild" denn auch Audi-Chef Dr. Martin Winterkorn mit den Worten: "Wer in der ersten Liga dabei sein will, muss sich entsprechend aufstellen".<BR><BR>Die Hauptrollen spielen dabei hier in Zukunft Sechszylinder-Motoren, die im A6 gleich in sieben Varianten angeboten werden. Die Palette reicht von 2,4- bis 3,2-Liter mit Leistungen von 170 bis 250 PS. Darüber rangiert der bekannte 4,2-Liter-V8 mit 335 PS, der 2006 von einem FSI-Direkteinspritzer mit 345 PS abgelöst wird.<BR><BR>Wem das noch nicht reicht, der kann dann noch auf den A6 5.0 mit der FSI-Ausführung des 5,0-Liter-Zehnzylinders mit 420 PS unter der Haube warten. Übrigens: Der einzige, bisher definitiv abgesegnete Vierzylinder, der an dieser Stelle arbeiten darf, ist ein Diesel. Der 2,0-Liter-TDI mit 140 PS wird Anfang 2005 nachgereicht. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht: Diese Autos haben die meisten Pannen
Die wenigsten Probleme haben BMW-Fahrer. Dafür müssen Hyundai-Besitzer am häufigsten den ADAC rufen. Die meisten Pannen verursacht ein bestimmtes Bauteil.
Vorsicht: Diese Autos haben die meisten Pannen
Continental testet auf der Autobahn autonomes Fahren
Noch ist es Zukunftsmusik, die Serienreife weit weg. Aber irgendwann wird es wahr - dann plaudern wir, lesen oder schauen Videos während der Fahrt im Roboterauto.
Continental testet auf der Autobahn autonomes Fahren
So tönen Sie Autoscheiben ohne Folie
Sie wollen nicht umständlich mit Folien hantieren, um Ihre Scheiben zu tönen? Wir zeigen Ihnen eine Alternative – ganz ohne Folien.
So tönen Sie Autoscheiben ohne Folie
Mehr Zeit einplanen: ADAC warnt vor langem Stauwochenende
Schönes Wetter und verlängertes Wochenende: Bis zum 1. Mai kann es deutschlandweit wieder zu langen Staus kommen. Diese Strecken sind besonders betroffen.
Mehr Zeit einplanen: ADAC warnt vor langem Stauwochenende

Kommentare