Das pure Vergnügen

- Dass BMW so etwas baut! Ungläubig lässt sich so mancher interessierte Passant erklären, dass es sich hier nicht um irgendwelche individuelle Verschönerungen handelt, sondern um ein ganz reguläres Serienmodell. Das als R 1150 R Rockster beim Händler steht.

<P> Ursprünglich war es nur ein Showmodell auf der Motorradmesse Intermot 2002 in München. Doch der fetzig gestylte Boxer gefiel dem Publikum so gut, dass nun auch ein so genannter Streetfighter zum weißblauen Modellprogramm gehört.<BR>Von der GS stammt die Lichteinheit, die S spendierte das Cockpit, dazu noch eine dicke Felge fürs Hinterrad und eine modische Lackierung - fertig ist der Untersatz für wilde Reiter. Aggressionen weckt das Bike jedoch keine.<BR><BR>Brav nimmt der Zweizylinder mit 1130 ccm Hubraum die Arbeit auf, brav tuckert die BMW los. Dank breitem Lenker immer gut im Griff des Piloten, dank der sauber einrastenden sechs Gänge mit ordentlicher Umsetzung des Vortrieb-Potenzials und wegen des an unserem Exemplar eingebauten Integral-ABS (Aufpreis 1040 Euro) jederzeit sicher verzögernd.<BR><BR>Das bevorzugte Rockster-Revier? Jede Straße, Hauptsache kurvig. Dann spielt die wilde BMW das aus, was sie am besten kann. Die Leistung von 84 PS reicht aus, um die stattliche, 238 kg schwere Bayerin recht flott auf Trab zu bringen, das maximale Drehmoment von 98 Nm genügt für stressfreie Überholvorgänge. Dazu das tadellose Fahrwerk, die Lenkpräzision, die stark nach vorne orientierte Sitzposition - und fertig ist das pure Vergnügen.<BR><BR>Brachial geht die Rockster nie zu Werke, und wer das von diesem Motorrad verlangt, der hat da was nicht verstanden. Im Vordergrund steht der pure Genuss, und auf den ist an der BMW alles ausgerichtet: Schräglagenfreiheit, spielerisches Einlenkverhalten, handlingfreundliche Reifen, satte Kurvenlage.<BR><BR>Weniger Genuss stellt sich dagegen an der Tankstelle ein: Wir ermittelten einen recht hohen Durchschnittsverbrauch von 6,7 l Super auf 100 km. Damit kommt man mit der vollgetankten BMW theoretisch bis zu 304 Kilometer weit. Feinarbeit erfordert zudem das Aufbocken: Fußraste und Seiten- sowie Hauptständer liegen doch sehr eng beisammen.<BR><BR>Zum Schluss dann die Preisfrage: Das unverkleidete Motorrad kostet im Grundpreis 10 600 Euro, für unser mit ABS, Heizgriffen (180 Euro) und Hauptständer (85 Euro) ausgestattetes Exemplar wandern 11 905 Euro über den Tisch des Händlers. Und wer nicht nur auf Solo-Tour gehen will (und die 212 kg erlaubte Zuladung nicht für sich alleine beansprucht), kann für 140 Euro noch ein Soziuspaket ordern. Denn das Vergnügen mit der BMW R 1150 R Rockster teilt man gerne.<BR></P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Viele Autofahrer glauben, dass sie Sprit sparen, wenn sie nicht volltanken – denn so hat das Fahrzeug weniger Gewicht zu schleppen. Doch geht die Rechnung auf?
Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Die Italiener haben der Neuauflage ihres reisetauglichen Kurvenfegers, der nun als Multistrada 1260 ab sofort beim Händler steht, ein paar Komfort-Gene verpasst.
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
VW-Kunden, die ihr Diesel-Fahrzeug umzurüsten müssen, sollten der Aufforderung innerhalb der gesetzten Frist nachkommen. Ansonsten droht die Stilllegung des Fahrzeugs. …
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen
Fahren unter Alkoholeinfluss ist ein absolutes No-Go. Mit Drogen im Blut in eine Verkehrskontrolle geraten, bedeutet ebenfalls Ärger mit der Polizei. Da helfen auch …
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen

Kommentare