Pures Vergnügen

- Mit der sprichwörtlichen "Freude am Fahren" will BMW ab dem 18. September den Premium- Bereich in der Golfklasse aufmischen. Der kompakte 1er tritt dazu als einziger Wettbewerber mit einem Hinterradantrieb an, was einerseits dem Wagen eine ungeheure Dynamik und Lenkpräzision verleiht, andrerseits jedoch das Platzangebot einengt. Aber auch die Preise sind Premium: Erst bei 19800 Euro geht es mit dem BMW 116i und 115 PS los.

<P>In Natura sieht der neue Münchner Star besser aus als auf Bildern. Er kommt sehr dynamisch daher und besitzt dank der eigenwillig kantigen Karosserielinien einen originären Charakter. Der Kofferraum fasst 330 Liter, bleibt so unter dem Klassendurchschnitt. Zwar gehört der Radstand mit 2,66 m sogar zu den größten im Kompaktsegment, doch ein Großteil geht allein für die langgestreckte Motorhaube drauf. Im beengten Fond fühlt man sich daher auf Dauer nicht besonders wohl. Doch dafür glänzen andere Prioritäten: Dank seines Heckantriebs bietet der neue 1er ein in dieser Klasse nahezu konkurrenzloses Fahrvergnügen. </P><P>Starke Karosserieneigungen sind ihm auch in sehr schnell angegangenen Kurven fremd, und das perfekt abgestimmte Fahrwerk unterstützt das sportliche Fahren, bietet aber noch ausreichend Komfort. Die wahre Freude am Fahren kommt dabei naturgemäß am meisten mit den Top- Motorisierungen auf. Vor allem der Diesel überzeugt mit seiner Durchzugskraft und passt sehr gut zum fahraktiven Charakter, während der Benziner erst auf Touren kommen muss und fleißig geschaltet werden will. </P><P>Ab Dezember ergänzt der BMW 118i mit 130 Das Cockpit typisch BMW mit einem Extra-Starterknopf; im Kofferraum ist nicht viel Platz So fährt sich der neue kleine Einser von BMW: PS die Palette der Vierzylinder. Der 1er steht auf einer eigenen Fahrzeugplattform, teilt sich aber rund 40 Prozent der Komponenten mit dem neuen 3er, der im Frühjahr startet. Die serienmäßige Sicherheitsausstattung ist mit sechs Airbags und DSC komplett. </P><P>Benzinmotoren: <BR>116i: 1,6 l Hubraum, 115 PS, 150 Nm, Spitze 200 km/h, in 10,8 sek. von null auf 100, Verbrauch 7,5 l, Preis: 19800 Euro. </P>120i:2,0 l, 150 PS, 200 Nm, 217 km/h, 0-100 in 8,7 sek., 7,4 l, 23600 Euro. <P>Dieselmotoren: </P>118d: 2,0 l, 122 PS, 280 Nm, 201 km/h, 0-100 in 10,0 sek., 5,6 l, 21900 Euro. 120d: 2,0 l, 163 PS, 340 Nm, 220 km/h, 0-100 in 7,9 sek., 5,7 l, 24400 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität

Kommentare