Range Rover Evoque Cabrio
1 von 21
Der erste ohne Dach! Das Range Rover Evoque Cabrio für jede Jahreszeit und jedes Terrain. Im Schnee...
Range Rover Evoque Cabrio
2 von 21
auf der Sandpiste...
Range Rover Evoque Cabrio
3 von 21
oder auch im Wasser -  ist der Range Rover Evoque Cabrio daheim.
Range Rover Evoque Cabrio
4 von 21
Range Rover Evoque Cabrio.
Range Rover Evoque Cabrio
5 von 21
Smart und modern: das 10,2 Zoll Touchscreen im Range Rover Evoque Cabrio.
Range Rover Evoque Cabrio
6 von 21
Im Kofferraum ist Platz für 251 Liter Gepäck.
Range Rover Evoque Cabrio
7 von 21
Das Cockpit im Range Rover Evoque Cabrio.
Range Rover Evoque Cabrio
8 von 21
Das Range Rover Evoque Cabrio ist mit einem Überrollschutz ausgestattet. Im Notfall klappen blitzschnell Alustreben im Heck aus.

Für jede Jahreszeit

Sexy im Schlamm und Schnee: Range Rover Evoque Cabrio

Sich einmal so richtig im Dreck zu wälzen, ist normalerweise keine besonders stilvolle Aktion. Mit dem neuen Range Rover Evoque Cabrio ist das allerdings eine andere Sache.

Land Rover hat sein erstes "Luxus-Kompakt-SUV-Cabrio" ins Gelände geschickt: Was das Range Rover Evoque Cabrio taugt, musste es auf einer Teststrecke in Herefordshire (England) beweisen. Auf Fotos pflügt sich das Allrad-Cabrio durch 500 Millimeter hohes Wasser, rumpelt elegant über Off-Road-Pisten oder steile Abhänge.

Nun steht im November die Premiere des offenen Luxus-SUV-Cabrio bevor und es gibt natürlich schon die ersten offiziellen Fotos vom 4x4 Evoque mit Faltdach. 

2012 hatten die Briten schon eine Studie auf dem Genfer Autosalon 2012 präsentiert. Das Cabrio für den Förster kam gut an. Doch dann wurde es ruhig um das Modell. 2016 soll das SUV-Cabrio nun zu den Händlern rollen. Zum Start gibt es einen 240 PS-Benziner und einen 2-Liter-Diesel. 

Das Range Rover Evoque Cabrio ist ab 51.200 Euro (Ausstattung: SE Dynamic) zu haben. Ab Werk sind dann neben Allradantrieb, Neunstufenautomatik, Lederdetails, 18-Zoll-Leichtmetallräder, Einparkhilfen, Zweizonen-Klimaautomatik, 10,2-Zoll-Touchscreen und ein 380-Watt-Soundsystem an Bord. 

Die Produktion der Cabrio-Version übernimmt das Land Rover-Werk Halewood, in dem auch Evoque-Fünftürer und -Coupé von den Bändern rollen.

ml

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen
Welche Autos fahren eigentlich milliardenschwere Unternehmer wie Mark Zuckerberg oder Schauspieler wie Brad Pitt? Klicken Sie sich durch die Bildergalerie.
Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen
Seat Ibiza: Kleiner Löwe mit neuem Mut
Mit dem Leon kam für Seat die Wende. Jetzt, wo die VW-Tochter aus dem Gröbsten raus ist, bekommt der Löwe einen kleinen Bruder: den Ibiza. Die fünfte Generation will mit …
Seat Ibiza: Kleiner Löwe mit neuem Mut
60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam
Für die Italiener war er so wichtig wie für uns Deutsche der Käfer. Denn erst der Fiat 500 hat die Tifosi so richtig mobil gemacht. Doch diesseits der Alpen stand er …
60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam
McLaren 720S: Rushhour auf der Rennstrecke
In der Formel 1 hat McLaren gerade keinen Lauf. Dafür läuft es auf der Straße. In einer Modellgeneration haben es die Briten mit Autos wie dem MP4-12C auf Augenhöhe mit …
McLaren 720S: Rushhour auf der Rennstrecke

Kommentare