+
Ein Range Rover, umgebaut zum Edel-Pick-up.

Pick-up mit 526 PS

Ein Laster voller Luxus

Er trägt Lack und Leder wie ein Luxusliner und hat eine Pritsche wie ein Lastwagen: Für die Motorshow in Shanghai (22. bis 29. April) baut Brabus-Ableger Startech den Range Rover zum Pick-up um.

Über 100 Karosserieteile wurden dafür geändert, teilte der Hersteller aus Bottrop mit.

Ohne Komforteinbußen bei dem mit fünf Einzelsesseln möblierten Innenraum hat Startech dem Range Rover eine fast quadratische Ladefläche ans Heck kons­truiert. Lässt man die hintere Ladeklappe elektrisch nach unten surren, verlängert sich die Pritsche um etwa 60 Zentimeter.

Angetrieben wird der Pick-up von einem V8-Benziner mit 5,0 Litern Hubraum, dem zwei Kompressoren zu 526 PS verhelfen. Damit sprintet der Pritschenwagen in 5,3 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht maximal 250 km/h.

Offiziell nennt Startech den Luxus-Laster noch eine Studie. Doch lässt in Bottrop niemand Zweifel daran, dass der Pick-up auf Bestellung auch gebaut wird. Ein Preis wurde noch nicht genannt.

tz/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auto anmelden: Diese Dokumente brauchen Sie dazu
Wenn das Traumauto in der Garage steht, wollen Besitzer ihr Auto so schnell wie möglich anmelden. Doch dabei sind einige rechtliche Hürden zu beachten.
Auto anmelden: Diese Dokumente brauchen Sie dazu
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Auch bei schönem Herbst-Wetter lauern Gefahren für Biker
Viele Motorradfahrer nutzen gern die schönen Herbsttage für eine Tour. Aber das gute Wetter kann trügen: Biken ist im Herbst auch bei Sonnenschein nicht ungefährlich.
Auch bei schönem Herbst-Wetter lauern Gefahren für Biker
Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen
Die Benzin-Preise unterscheiden sich von Land zu Land. Wo es sich für deutsche Autoreisende rechnet, vorher vollzutanken, verrät der ADAC.
Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen

Kommentare