+
Querschläger: Die Elise S Cup von Lotus basiert auf der Cup-R-Version, darf aber auch auf der Straße bewegt werden. Foto: Lotus

Rasen und sparen - Neues vom Automarkt

Berlin (dpa/tmn) - Lotus, Ford, Opel und Renault bieten ihren Kunden etwas Neues. Das Angebot reicht vom straßentauglichen Sportwagen bis zum stylischen Flitzer. Etwas Besonderes gibt es auf dem Genfer Autosalon zu sehen: eine Sportwagen-Studie mit Textilhülle.

Neue Hardcore-Version der Elise von Lotus

Der britische Sportwagenhersteller Lotus hat die Produktion einer besonders sportlichen Straßenversion der Elise aufgenommen. Die von der Rennversion Cup R abgeleitete Elise S Cup richtet sich speziell an Kunden, die ihr Auto auf der Rennstrecke bewegen wollen. Die Leistung des Zweisitzers liegt bei 162 kW/220 PS bei einem Gewicht von 952 Kilogramm. Das Drehmoment wird mit 250 Newtonmetern angegeben. So beschleunigt die Elise S Cup laut Lotus in 4,6 Sekunden auf Tempo 100. Der Preis liegt bei 56 530 Euro.

Ford legt Sondermodell des Ka auf

Der Kleinstwagen Ford Ka ist jetzt als "Black & White Edition" erhältlich. Das auf 500 Exemplare limitierte Sondermodell kommt wahlweise in Schwarz oder Weiß mit jeweils kontrastierenden Außenspiegeln daher. Im Innenraum hebt er sich durch spezielle Stoffpolster und weiße Dekorelemente ab. Die Ausstattung basiert auf der Linie Titanium und umfasst unter anderem 16-Zoll-Alufelgen. Die Preise für den Ka "Black & White Edition" beginnen bei 12 750 Euro.

Neue Diesel für Opel Mokka und Insignia

Opel bietet den Mokka und den Insignia jetzt mit neuen Diesel-Motoren an. Im kompakten SUV Mokka arbeitet zu Preisen ab 24 685 Euro ein 1,6-Liter-Aggregat mit 100 kW/136 PS und 320 Newtonmetern Drehmoment. Der Verbrauch soll bei 4,1 Litern liegen (CO2-Ausstoß: 109 g/km). Der Mittelklässler Insignia ist mit einem 2,0-Liter-CDTI erhältlich, der über 125 kW/170 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment verfügt. Die Preise der Limousine starten bei 29 895 Euro.

Kadjar wird drittes SUV-Modell von Renault

Renault erweitert sein SUV-Angebot um ein Kompaktmodell. Wie der französische Hersteller jetzt bekanntgab, wird das Auto Kadjar heißen. Der Neue rangiert zwischen dem kleineren Crossover Captur und dem größeren Koleos und basiert nach Informationen aus Unternehmenskreisen auf dem SUV-Modell Qashqai der Schwestermarke Nissan. Die Premiere des Kadjar ist Anfang März auf dem Genfer Autosalon zu erwarten.

Gib Stoff: Sportwagen-Studie mit Textilhülle

Es muss bei Autos nicht immer ein Blechkleid sein: EDAG Engineering zeigt auf dem Genfer Autosalon Anfang März einen kompakten Sportwagen, dessen Außenhaut aus wetterfestem Textil besteht. Der von Outdoor-Bekleidung her bekannte dreilagige Polyester-Jersey-Stoff ist über eine verästelte und mit LEDs illuminierte Trägerstruktur aus Aluminium gespannt. Die Studie EDAG Light Cocoon soll eine neue, von der Natur inspirierte Dimension des Fahrzeugleichtbaus aufzeigen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Start-Stopp-Automatik: Neue Batterie einprogrammieren
Einfach Kabel abklemmen und Akku tauschen? Bei vielen Autos geht es längst nicht mehr so einfach. Was ist zu beachten?
Start-Stopp-Automatik: Neue Batterie einprogrammieren
Auf New Yorks Straßen soll 2018 Erstaunliches passieren
Staus, Gehupe und Fußgänger-Chaos: Auf New Yorks Straßen geht es ziemlich rau zu. Trotzdem soll 2018 ein überraschendes Pilot-Projekt gestartet werden.
Auf New Yorks Straßen soll 2018 Erstaunliches passieren
Seat Arona kommt im November als zweites SUV aus Spanien
SUVs boomen. Daher erweitern viele Hersteller ihr Portfolio mit den rustikal aussehenden Autos. Auch die spanische VW-Tochter Seat bringt im November ihren zweiten …
Seat Arona kommt im November als zweites SUV aus Spanien
Winterreifen kaufen: Das ändert sich ab dem 01. Januar für Autofahrer
Für Autofahrer gilt die Faustregel: Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Ab dem 01. Januar 2018 gibt es eine neue Regelung.
Winterreifen kaufen: Das ändert sich ab dem 01. Januar für Autofahrer

Kommentare