Bei Tempo 325: Raser schießt Foto vom Tacho

Lausanne - Da hatte es aber einer eilig: Ein Mann in der Schweiz fuhr mit Tempo 325. Um seinen Rekord zu beweisen, fotografierte er den Tacho. Das Bild wird ihm nun zum Verhängnis.

Lesen Sie auch:

Tacho-Panne: Schwede mit 290 geblitzt

Alter Schwede! Raser muss 21.000 Euro blechen

Ein Foto vom Tacho seines Bentley Continental kann einem Schweizer Raser zum Verhängnis werden. Der Mann hatte mit seinem 600-PS starken Wagen auf der fast geraden Strecke zwischen Genf und Lausanne im April nachts nahezu die Spitzengeschwindigkeit von 330 Kilometern pro Stunde erreicht, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Erlaubt sind dort 120 km/h.

Das kosten Verkehrssünden im Ausland

Das kosten Verkehrssünden im Ausland

Der 28-Jährige erklärte, nicht er, sondern ein Freund habe am Steuer gesessen. Er habe lediglich das Armaturenbrett gefilmt. Das Bild zeige den Tacho mit Tempo 325 km/h. Die Polizei nimmt dem Mann das aber nicht ab. Untersuchungen hätten gezeigt, dass der 28-Jährige, dem das Luxusauto auch gehört, allein unterwegs war, schreibt die Polizei. Er müsse sich nun vor Gericht verantworten, der Führerschein wurde eingezogen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität

Kommentare