Raumgleiter am Start

- Neuen Schwung in der hart umkämpften Kompaktklasse erhofft sich jetzt Honda vom neuen Civic. Denn die achte Generation steht ab Januar zu Preisen ab 15 950 Euro beim Händler und will mit einem radikal neuen Design aus dem Wettbewerbsumfeld herausstechen. In seinen besten Jahren hat sich der japanische Dauerbrenner bei uns jährlich über 30 000 Mal verkauft - zuletzt waren es nur noch um die 9000 Exemplare.

Der neue Civic hat also nichts zu verlieren und legt sich daher vor allem optisch ins Zeug. Im Unterschied zum Vorgänger, der als blasse Raumlimousine ohne sportlichen Pepp bei den Kaufineressenten durchfiel, setzt die Neuauflage nun konsequent auf Emotionen und will insbesondere Fahrzeugen wie dem Alfa 147 oder dem Seat Leon Paroli bieten. Jetzt schnüffelt die Frontschnauze aggressiv über dem Asphalt, die Karosserielinien steigen keilförmig zum runden Rücken an. Dazu die beiden Leuchtenbänder an Front und Heck -da dürften sich viele Passanten am Straßenrand nach dem neuen Civic umdrehen.

Ähnliches gilt für die futuristische Gestaltung der zweigeteilten Armaturentafel mit ausschließlich digitalen Anzeigen für Tacho, Drehzahlmesser und andere Informationen. Trotz der um 3,5 cm auf 4,25 m verkürzten Länge bietet der Civic einen luftigen und vorne passgenauen Innenraum, in dem es sich auch auf den hinteren Plätzen aushalten lässt. In den Kofferraum passen 456 Liter, davon gehen 70 Liter auf das Konto eines zusätzlichen Fachs im Kofferraumboden, wo früher das Reserverad untergebracht war.

Nachteil des außergewöhnlichen Designs: Das vordere Ende der Motorhaube lässt sich ohne Sensorhilfe nur schwer erahnen, und die Sicht nach hinten wird durch das kleine Heckfenster und die breite C-Säule eingeschränkt. Motorseitig bietet Honda als Diesel einen kultivierten 2,2-l-Vierzylinder mit 140 PS an; einen Partikelfilter gibt es leider vorerst nur als Nachrüstlösung, erst im Laufe des nächsten Jahres soll der Filter serienmäßig eingebaut werden.

Daneben werden zum Marktstart zwei Benziner offeriert: ein 1,4-Liter mit 83 und ein neu entwickelter 1,8-Liter mit 140 PS. Alle Motoren übertragen die Kraft über ein Sechsgang-Schaltgetriebe an die Vorderräder. Später sollen wieder ein sportliches "Type R"-Topmodell mit rund 200 PS und eine sparsame Hybridversion folgen, die allerdings bei uns nur für das Stufenheck angeboten wird. Voraussichtlich im Januar 2007 legt Honda zudem eine eigenständige dreitürige Version des Civic nach, die konsequent auf Sportlichkeit ausgelegt ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Quadro3: Das Schweizer Dreirad hat nun einen stärkeren Motor
Seit fünf Jahren gibt es bei uns das Dreirad Quadro3 aus Schweizer Produktion. Nun geht die neueste Generation mit überarbeitetem Motor an den Start.
Quadro3: Das Schweizer Dreirad hat nun einen stärkeren Motor
Dieser legendäre Wagen wurde für eine Rekordsumme versteigert
Auf der Classic Car Week in Monterey wurde ein legendärer Aston Martin versteigert - kein anderes britisches Gefährt kam je für so viel Geld unter den Hammer.
Dieser legendäre Wagen wurde für eine Rekordsumme versteigert
Quiz für Besserwisser: Kennen Sie diese Verkehrsmythen?
Dürfen Parkplätze reserviert werden und gilt auf Autobahnen eine Mindestgeschwindigkeit? Testen Sie im Quiz, ob Sie sich im Straßenverkehr wirklich auskennen.
Quiz für Besserwisser: Kennen Sie diese Verkehrsmythen?
Hyundai: Genesis kommt zum Ende des Jahrzehnts nach Europa
Bewegung auf dem Segment der hochwertigen Limousinen: Der südkoreanische Autohersteller Hyundai will in den kommenden Jahren seinen größten Hoffnungsträger auf den …
Hyundai: Genesis kommt zum Ende des Jahrzehnts nach Europa

Kommentare