S-Bahn-Chaos: Ausfälle auf der Stammstrecke

S-Bahn-Chaos: Ausfälle auf der Stammstrecke
+
Mit einer Schiebelehre kann jeder Autofahrer die Profiltiefe messen. Foto: Patrick Pleul

Reifenwechsel nötig? Restprofil ist entscheidend

Das Profil der Autoreifen ist nur noch zwei Millimeter tief? Dann sollten Autofahrer schleunigst in die Werkstatt fahren und die Reifen erneuern. Ansonsten drohen spätestens bei Regen Probleme mit der Lenkung.

Stuttgart (dpa/tmn) - Wenn das Profil der Reifen nachlässt, wird es für Autofahrer gefährlich. Ein Fahrversuch der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) zeigt, dass abgefahrene Reifen schneller die Bodenhaftung verlieren als neue Reifen.

Alte Sommerreifen mit einer Profiltiefe von 1,6 Millimetern geraten auf nasser Fahrbahn bereits bei Tempo 70 aus der Spur. Ein neuer Reifen haftet immerhin bis Tempo 90 auf der Straße.

"Je geringer das Profil, desto größer ist das Sicherheitsrisiko", sagt Hans-Jürgen Götz von GTÜ. Er rät Autofahrern, Sommerreifen ab zwei Millimetern Restprofil zu wechseln. Winterreifen sollten Pkw-Fahrer bereits ab vier Millimeter erneuern. Die Montage erfolgt in der Werkstatt. In der Regel kosten Reifen mit guter Qualität etwa 50 Euro pro Stück.

Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Profiltiefe von 1,6 Millimetern. Wer dagegen verstößt, riskiert bei einer Kontrolle ein Bußgeld von 20 Euro. Wer andere Verkehrsteilnehmer behindert, muss mit 60 Euro Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen. Die Messung des Profils ist einfach: Mit einem sogenannten Profiltiefenmesser lässt sich die Höhe der Einkerbung bestimmen. Die Messgeräte sind laut GTÜ häufig kostenlos in den Werkstätten erhältlich. Auch eine Ein-Euro-Münze tut es: Wenn der Messingrand komplett in der Rille verschwindet, ist das Profil etwa drei Millimeter tief. Genug Luft also, um sicher zu fahren.

Neben der Profiltiefe ist auch der Luftdruck entscheidend für die Fahrsicherheit. Liegt der Reifendruck 0,5 Bar unter den vom Hersteller angegeben Vorgaben, reagiert das Fahrzeug nicht mehr präzise auf die Lenkung. Erfahrene Testfahrer können laut GTÜ das Auto abfangen, ungeübte Fahrer haben jedoch kaum eine Chance, das Fahrzeug sicher zu navigieren. Die GTÜ empfiehlt, den Reifendruck regelmäßig zu kontrollieren, etwa an der Tankstelle.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Viele Autofahrer glauben, dass sie Sprit sparen, wenn sie nicht volltanken – denn so hat das Fahrzeug weniger Gewicht zu schleppen. Doch geht die Rechnung auf?
Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Die Italiener haben der Neuauflage ihres reisetauglichen Kurvenfegers, der nun als Multistrada 1260 ab sofort beim Händler steht, ein paar Komfort-Gene verpasst.
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
VW-Kunden, die ihr Diesel-Fahrzeug umzurüsten müssen, sollten der Aufforderung innerhalb der gesetzten Frist nachkommen. Ansonsten droht die Stilllegung des Fahrzeugs. …
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen
Fahren unter Alkoholeinfluss ist ein absolutes No-Go. Mit Drogen im Blut in eine Verkehrskontrolle geraten, bedeutet ebenfalls Ärger mit der Polizei. Da helfen auch …
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen

Kommentare