Reifestadium

- Zwischen dem Fox und dem Golf hat VW seinen beliebten kleinen Polo jetzt neu in Position gebracht. Die 2001 eingeführte vierte Generation, bei uns inzwischen 40 000 Mal verkauft, hat optisch zweifellos an Dynamik gewonnen, obwohl sich die Eingriffe Designer in überschaubarem Rahmen halten. Die Preise beginnen weiterhin bei 11 250 Euro. der neu gestalteten Frontpartie fallen besonders die vom neuen übernommenen, aufwändigen Scheinwerfer, aber auch die nunmehr in die Außenspiegel integrierten Blinker ins Auge.

<P>Die gleiche Formensprache setzt sich mit einer V-förmigen Scheibe im Heck harmonisch fort. Außerdem haben die Designer mit einem neuen Räderprogramm und im Innenraum mit neuen Stoffen und Dessins den Polo deutlich wertiger gemacht. Nahezu ebenso wichtig sieht VW sein neues Ausstattungskonzept für den Polo, mit dem im Prinzip alle wichtigen Zielgruppen ins Visier genommen werden. Sogar für Gewerbetreibende hält man nun ein besonderes Paket bereit. Der Polo steht jetzt in drei Ausstattungsstufen zur Wahl: Trendline, Comfortline und - neu - Sportline. </P><P>Erstmals bekommt man hier nun u. a. Bremsassistent, eine optische Einparkhilfe und eine Reifenkontrollanzeige sowie ein Abblendlicht mit Coming- home-Funktion - Ausstattungen, die bislang den größeren Modellen vorbehalten waren. Insgesamt enthält die Sonderausstattungsliste nun 60 Positionen. Das Motorenangebot für den Polo umfasst fünf aus dem VW-Regal kommende Benziner in einer Leistungsbreite von 55 bis 100 PS und vier TDI-Diesel mit 70 bis 130 PS. Newcomer unter den Selbstzündern ist der bei bescheideneren Leistungsansprüchen durchaus überzeugende 70 PS starke 1,4-l- Motor, der sein Höchstdrehmoment von 155 Nm bereits bei 1600 U/min an die Kurbelwelle bringt und sich mit 4,5 l auf 100 km begnügen soll. </P><P>Alle Benziner und die nach dem Pumpe-Düse-Prinzip arbeitenden Diesel erfüllen Euro 4. Zu Beginn des kommenden Jahres wird es ab Werk einen Partikelfilter geben. Bereits ab Herbst will VW jedoch einen Filter auch für die Nachrüstung zu einem Preis von voraussichtlich 565 Euro anbieten. Ungeachtet der verbesserten Serienausstattung hat VW beim neu gestylten Polo löblicherweise kaum an der Preisschraube gedreht. Die Basisversion mit dem 1,2-l-Dreizylinder- Benziner wird in der Ausstattungsvariante Trendline trotz verbesserter Serienausstattung unverändert für 11 250 Euro angeboten. In der neuen Sportline-Linie ist das Einsteigermodell 1150 Euro teurer. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erlkönig gesichtet: Um welchen Sportflitzer handelt es sich hier?
Komplett in mattem schwarz schleicht ein neuer Erlkönig über die Straßen - welcher Autobauer steckt hinter dem sportlichen Boliden?
Erlkönig gesichtet: Um welchen Sportflitzer handelt es sich hier?
Furcht vor unehrlichen Verkäufern beim Gebrauchtwagenkauf
Gebrauchtwagen sind günstiger als nagelneue Modelle. Allerdings fürchten viele Verbraucher, beim Kauf einem Betrüger aufzusitzen. Eine Umfrage zeigt, was ihnen besonders …
Furcht vor unehrlichen Verkäufern beim Gebrauchtwagenkauf
HUK-Coburg stellt sich bei Kündigungen über aboalarm quer
Die HUK-Coburg zeigt sich bei Kündigungen der Kfz-Versicherung über aboalarm störrisch: Eine fehlende Unterschrift ist der Grund für den Zwist.
HUK-Coburg stellt sich bei Kündigungen über aboalarm quer
Darf ich nach einem Glühwein noch Auto fahren?
Schon ein Glas Glühwein kann für Autofahrer zuviel sein. Darauf hat der TÜV Rheinland hingewiesen. Das beliebte weihnachtliche Heißgetränk steige schnell zu Kopf, der …
Darf ich nach einem Glühwein noch Auto fahren?

Kommentare