Renault Eolab
1 von 18
Zum Sparen gebaut: der Renault Eolab kommt auf 100 Kilometer mit einem Liter Superbenzin aus.
Renault Eolab
2 von 18
Highlight beim Renault Eolab sind die LED-Scheinwerfer in der Front.
Renault Eolab
3 von 18
Muster im Kühlergrill vom Renault Eolab.
Renault Eolab
4 von 18
Elegant: Die Sitze scheinen im Raum zu schweben.
Renault Eolab
5 von 18
Modernes Cockpit: Das zweigeteilte Kombiinstrument des Eolab ist in OLED-Technik (Organic Light Emitting Diode). Elf-Zoll-Bildschirm (28 Zentimeter) im Renault Eolab. Der Monitor informiert in Echtzeit den Fahrer über den Energieverbrauch und Status des Fahrzeugs.
Renault Eolab
6 von 18
Bei Kurzstreckenfahrten schaltet sich das Ver­brennungsaggregat erst ab einer Geschwindigkeit von 120 km/h hinzu.
Renault Eolab
7 von 18
Renault Eolab ist ein Hybrid: Für den Antrieb sorgt ein 78 PS starker Dreizylinder und ein 54 PS Elektromotor.
Renault Eolab
8 von 18
Rein elektrisch ist der Renault Eolab bis Tempo 120 km/h unterwegs. 

Hybrid-Clio

Leicht und sparsam: Renault Eolab

Leicht und sparsam: Auf einer Clio Basis hat Renault ein Ein-Liter-Auto für vier Personen entwickelt: den Renault Eolab.

Der Renault Eolab wiegt nur 955 Kilogramm. Damit bringt er 400 Kilogramm weniger auf die Waage als ein Renault Clio der gleichen Größenklasse. Außerdem wurde seine Karosserie im Windkanal geformt. Nun verbraucht das Konzept Fahrzeug, laut Renault, nur einen Liter Superbenzin auf 100 Kilometer. Möglich machen dies eben der Leichtbau und ein cw-Wert von 0,235 sowie die Kombination eines 78 PS starken Dreizylinders mit einem 54 PS leistenden Elektromotor.

Mit der Batterie kommt der Eolab im Elektro-Modus 60 Kilometer weit, wenn sich der Fahrer an eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 120 km/h hält.

Der Hybrid-Antrieb, den Renault unter dem Namen "Z.E. Hybrid" entwickelt hat, soll 2020 in Serie gehen und in kleineren Fahrzeugklassen zum Einsatz kommen.  

Auf dem Pariser Autosalon (bis 19.10.2014) feiert die Studie von Renault Premiere.

ml

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland
Jetzt wagt sich auch Citroën mit seinem ersten selbst entwickelten SUV auf die Straße. Die Franzosen starten mit dem neuen C3 Aircross gleich im großen Segment der …
Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland
Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort
Ford hat schon Golf gespielt, als bei VW noch der Käfer krabbelte. Denn sieben Jahre vor dem Golf ging zum Jahreswechsel 1967/1968 in Köln der kompakte Escort ins …
Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort
Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach
Das versenkbare Hardtop war nicht viel mehr als eine Mode. Weil sich die Hersteller wieder der reinen Roadster-Lehre besinnen und die Konstruktionen immer besser werden, …
Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach
Das sind die Luxus-Karren der Stars
Glitzer und Glamour gibt es bei den Stars nicht nur auf dem roten Teppich, sondern auch auf den Straßen. Denn bei ihren Autos lassen sie nichts anbrennen.
Das sind die Luxus-Karren der Stars

Kommentare