Retro-Sportler

- Er ist bekannt für seine Macho-Roadster im Look der 20er Jahre: Kleinstserienhersteller Morgan hat ein festes Fan-Potential. Auf dem Genfer Salon (noch bis zum 13. März) zeigen die Engländer jetzt zwei neue Sportler im Retro-Look. Der geschlossene Aeromax und der offene Aero 8 erinnern mit ihren geschwungenen Kotflügeln, lang gestreckten Motorhauben und weit hinten positionierten Fahrgastzellen wieder an Oldtimer aus den zwanziger Jahren.

Das Chassis und die Karosserie des Touring Coupés Aeromax sind aus Alu, der 4,4-l-V8 von BMW leistet 333 PS. Das reicht für 4,5 sek. für den Spurt auf Tempo 100, die Spitze liegt bei mehr als 260 Sachen. Der Roadster Aero 8, von dem Morgan in Genf eine neue Ausführung zeigt, wird in einer Kleinserie gebaut. Änderungen gegenüber früheren Versionen des offenen Zweisitzers betreffen das Cockpit, in dem es nun 14 cm mehr Platz gibt. Neu sind weiter ein Tempomat und eine Servolenkung. Technik und Leistungsdaten sind weitgehend mit denen des Aeromax identisch. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?
Schwarze Schrift auf weißem Grund: So sieht das klassische Kennzeichen aus. Aber es gibt auch welche mit grüner Schrift. Wir verraten Ihnen, was dahinter steckt.
Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?
Auto abmelden: So geht’s und diese Dokumente brauchen Sie
Wer sein Auto verschrotten, verkaufen oder generell aus dem Verkehr ziehen will, muss es abmelden. Doch welche Behörden sollten Autobesitzer aufsuchen?
Auto abmelden: So geht’s und diese Dokumente brauchen Sie
Schleudersitz und Co.: Jetzt können Sie das Bond-Auto ganz einfach nachbauen
Wer hat als Kind nicht davon geträumt, einmal in einem Bond-Auto zu fahren und die vielen Gadgets auszuprobieren? Jetzt haben Sie die Möglichkeit dazu, aber nur im …
Schleudersitz und Co.: Jetzt können Sie das Bond-Auto ganz einfach nachbauen
Störung im Kraftfahrt-Bundesamt behoben
Autos können momentan bundesweit nicht zugelassen werden. An der Behebung des Problems wird momentan noch gearbeitet.
Störung im Kraftfahrt-Bundesamt behoben

Kommentare