+
Der neue Supersportwagen von Aston Martin bringt Formel-1-Technik auf die Straße. Gebaut werden 150 Exemplare, die alle schon verkauft sind. Foto: Peter Löschinger

Formel-1-Wagen für die Straße

Ritt der Walküre: Aston Martin zeigt Supersportler Valkyrie

Aston Martin tritt auf dem Genfer Autosalon mit einem neuen Spitzenmodell auf. Auch wenn einige technische Details noch nicht genannt wurden, könnten in dem Sportwagen Valkyrie bis zu 1000 PS stecken.

Genf (dpa/tmn) - Formel-1-Technik auf die Straße bringen - das ist der Ansatz des neuen Supersportwagens von Aston Martin. Er heißt Valkyrie und ist auf dem Genfer Autosalon zu sehen (Publikumstage 9. bis 19. März).

Das technische Know-how liefert der Formel-1-Rennstall Red Bull. Entwicklung und Design des Autos verantwortet deren Konstrukteur Adrian Newey. Mit exakten technischen Daten der bislang AM-RB 001 genannten Rennflunder mit Straßenzulassung halten sich die Briten noch zurück. Ein Sprecher umreißt ein Leistungsgewicht von 1 PS/kg - was bei etwa 900 bis 1000 Kilo Fahrzeuggewicht rund 1000 PS bedeuten könnte. Als bestätigt gilt dagegen ein V12-Cosworth-Saugmotor als Antrieb.

Zu den Preisen nannte ein Sprecher einen Rahmen zwischen zwei und drei Millionen Pfund - also bis zu 3,5 Millionen Euro. Doch so genau dürfte das für die meisten nicht mehr relevant sein. Denn alle 150 geplanten Exemplare sind bereits ausverkauft. Die ersten Auslieferungen sollen 2019 starten.

Genfer Autosalon

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität

Kommentare