Rolleritis

- Rollerfreunden steht endlich wieder einmal eine interessante Saison bevor. Nach Jahren der Tristesse sind für 2007 einige spektakuläre Neuheiten angekündigt. Erfreulich: Es geht heuer nicht nur um Entwicklungen in puncto Hubraum und Leistung, sondern auch um innovative Bau- und Fahrwerkskonzepte.

Da ist also für jeden etwas dabei. Spektakulärste Neuheit ist der Gilera GP 800, der in der großen Scooterklasse einen neuen Maßstab setzt. Der Sportler, dessen flüssigkeitsgekühlter Zweizylinder- V-Motor mit 840 Kubikzentimetern 75 PS leistet und der trotz eines Gesamtgewichts von 251 Kilogramm bis zu 188 km/h schnell rennen soll, wird im Herbst vorgestellt werden. Parallel dazu wird die Aprilia Mana 850 präsentiert, ein Motorrad mit drei Automatikprogrammen, das vom selben Motor angetrieben wird wie der Roller.

Nicht weniger interessant sind zwei weitere Neuheiten aus dem Piaggio-Konzern: Nach der viel beachteten Präsentation des dreirädrigen Piaggio MP3 125 im vergangenen Herbst werden nun in diesem Jahr weitere Roller mit dem doppelten Vorderrad nachgeschoben: der 22 PS starke MP3 250, der MP3 400 mit 34 PS sowie als vorläufiges Topmodell der Gilera Fuoco 500 mit Offroad-Optik, der eine Leistung von rund 42 PS haben dürfte.

Eine Neuauflage erlebt das Roller- Cabrio. Das vor einigen Jahren von Benelli vorgestellte Modell wurde mangels Sicherheitskonzept und wegen der nicht adäquaten Motorleistung keine günstige Alternative zum BMW C1 und verschwand -wie das bayerische Original -bald wieder vom Markt. Nun geht der gründlich überarbeitete Klappdach- Scooter als Adiva AD 125 und AD 250 mit Piaggio-Motoren erneut an den Start. Nach wie vor herrscht auf dem extravaganten Fahrzeug aber mangels Knautschzone und ohne zusätzliche Sicherheitsausstattung Helmpflicht.

Beim Blick auf die Herkunft der Neuheiten fällt auf, dass aus Japan wenig Neues kommt. Gerade mal fünf Nippon-Roller stehen im Jahr 2007 erstmals beim Händler: Suzuki Burgman UH 125 und UH 200, Yamaha X-Max 125 und X-City 250 und Honda SH 300i. Wesentlich kreativer sind da die Hersteller aus Taiwan, Korea und China sowie die europäischen Hersteller aus Frankreich und Italien.

Nur auf den ersten Blick überrascht die geringe Zahl an neuen 50ern: In der Hubraumklasse zwischen 200 und 300 Kubikzentimetern gibt es 13 Neuheiten, außerdem stehen 18 neuen 125ern nur 15 neue 50er gegenüber. Ein Grund dafür könnte die Billig-Konkurrenz aus dem Baumarkt sein. Exakte Zahlen gibt es zwar nicht, doch spricht die Branche von jährlich 30 000 bis 60 000 verkauften 50er Rollern aus China, was bedeutet, dass rund 25 bis 50 Prozent der neuen Fuffis über Selbstbedienungsmärkte oder übers Internet einen Käufer finden und nicht über den Fachhandel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wagenheber: Qualität zahlt sich aus - und hat ihren Preis
Für die meisten Arbeiten am eigenen Auto wird ein Wagenheber benötigt. Wer hier auf Qualität achtet, wird belohnt. Denn Ausstattung und Komfort der Modelle gehen oft …
Wagenheber: Qualität zahlt sich aus - und hat ihren Preis
Diese Rollerfahrt nimmt ein bestürzendes Ende
Für einen Rollerfahrer in der chinesischen Großstadt Beihai nahm die abendliche Fahrt ein jähes Ende - denn vor ihm tat sich wortwörtlich der Boden auf.
Diese Rollerfahrt nimmt ein bestürzendes Ende
Mit dieser schrägen Ansage verteidigt ein Autofahrer sein Revier
Bei diesem Autofahrer weiß man, woran man ist - und wobei man sich besser in Acht nehmen sollte. Das zeigt eine Aufschrift, die er an sein Auto geklebt hat.
Mit dieser schrägen Ansage verteidigt ein Autofahrer sein Revier
Gefahr durch Hitze: Notfalls beim Auto Scheibe einschlagen
Bei hohen Außentemperaturen kann es im Innenraum eines Autos sehr heiß werden. Wer sich darin aufhält, kann einen Hitzschlag erleiden. Daher sollten Passanten zu …
Gefahr durch Hitze: Notfalls beim Auto Scheibe einschlagen

Kommentare