+
Leihräder sind sehr praktisch, vor allem in größeren Städten werden sie immer öfter genutzt. Doch kommt es zu Schäden, haftet meist der Nutzer. Daniel Bockwoldt/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Erst prüfen, dann fahren

Schäden am Bikesharing-Rad: Mieter muss meist zahlen

Die Nutzung von Leihrädern wird immer populärer, vor allem in urbanen Gebieten. Wer die Kosten bei einer Beschädigung der Bikes übernimmt, ist jedoch nicht immer ganz klar. Tipps gibt der ADAC.

München (dpa/tmn) - Gerade in größeren Städten gewinnt sogenanntes Bikesharing an Bedeutung. Beschädigt der Mieter das Rad oder wird es gestohlen, so haftet dafür normalerweise die Haftpflichtversicherung.

Der ADAC rät, vor Nutzung eines Angebots den eigenen Versicherungsschutz zu überprüfen und die Verleihbedingungen genau zu lesen. Dies ist auch wichtig um zu erfahren, ob einem der Anbieter im Schadenfall entgegenkommt. Dies sei unterschiedlich geregelt. Einen automatischen Haftpflichtschutz gebe es bei den meisten Anbietern allerdings nicht.

Entdecken sie Schäden an einem Bikesharing-Rad, sollten Betroffene diese mit einer Kamera dokumentieren. In einigen Fällen ließen sich solche Bilder bereits über das Smartphone direkt in die App des Anbieters senden. Die Nummer einer Anbieter-Hotline oder eines Ansprechpartners sollen die Mietradler stets zur Hand haben - auf diesem Wege lasse sich im Einzelfall besprechen, was zu tun ist.

Laut ADAC gibt es derzeit etwa 80 Fahrradverleihsysteme in Deutschland. "Call a Bike" von der Deutschen Bahn und "Nexbike" seien die größten Anbieter und in allen größeren Städten vertreten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mercedes A-Klasse kommt im Herbst auch als Limousine
Auf der Peking Motor Show präsentiert Mercedes seine neue A-Klasse. Neben einem leicht überarbeiteten Design bietet die Stufenheck-Version ein neues Infotainment- und …
Mercedes A-Klasse kommt im Herbst auch als Limousine
Raser muss acht Monate in Haft – aber nicht wegen Raserei
Ein britischer Geschäftsmann wollte ungehindert rasen und setzte dafür auf besondere Technik. Zum Verhängnis wurde ihm aber eine obszöne Geste.
Raser muss acht Monate in Haft – aber nicht wegen Raserei
BMW-Studie in Peking gibt Ausblick auf elektrischen X3
Nach dem Dieselskandal sind vor allem elektrische Alternativen gefragt. Auch der Münchner Autobauer BMW folgt dem Trend und präsentiert auf der Peking Motor Show eine …
BMW-Studie in Peking gibt Ausblick auf elektrischen X3
Neuer Lexus ES wird 2019 in Europa zum GS-Nachfolger
Lexus stellt auf der Peking Motor Show die mittlerweile siebte Generation der ES-Limosine vor. Deutsche Lexus-Fans müssen sich noch bis 2019 gedulden, bevor der Wagen in …
Neuer Lexus ES wird 2019 in Europa zum GS-Nachfolger

Kommentare