+
Ein Schwan auf der Autobahn A1 Richtung Hamburg hält Polizei zwei Stunden auf Trab. 

Schräger Vogel

Schwan legt Verkehr auf der Autobahn lahm

Am frühen Montagmorgen hat ein Schwan auf der Autobahn A1 Richtung Hamburg Einsatzkräfte der Polizei Bremen über zwei Stunden lang auf Trapp gehalten. Dafür musste der Verkehr zeitweise ruhen.  

Ein aufmerksamer Autofahrer meldete um 7.21 Uhr, laut Polizeibericht, einen Schwan auf der Autobahn A1 auf der Höhe der Anschlussstelle Hemelingen.

Unbeeindruckt vom Verkehr tapste der Wasservogel dort herum, sah sich die vorbeifahrenden Fahrzeuge neugierig aus nächster Nähe an.    

Mit vereinten Kräften gelang es mehreren Polizeibeamte dann, den Schwan von der Autobahn zu verscheuchen.

Allerdings war der Erfolg nicht von langer Dauer. Der Vogel hatte es sich zwar auf einem Grünstreifen in der der Autobahnauffahrt der Anschlussstelle gemütlich gemacht, doch von dort aus hatte er keinen Blick mehr auf die Autos. So versuchte das Tier erneut, auf die Autobahn zu gelangen.

Erst mit der Hilfe von Mitarbeitern des Bremer Tierheims konnte der Schwan um 9.42 Uhr unbeschadet in Gewahrsam genommen werden. Während der Rettungsaktion musste die Autobahn A1, so die Polizei Bremen, zeitweise sogar komplett gesperrt werden.

"Unerfüllte Liebe"

Dass Schwäne sich zu Objekten hingezogen fühlen, kann vorkommen. Höckerschwan “Schwani“ (8) aus dem Münsterland schwärmte beispielsweise sechs Jahre lang für einen blauen Traktor, bis er sich in eine Nilgans verliebte. Die Trauerschwänin "Petra" wurde bundesweit bekannt, weil sie sich in ein Tretboot verliebte.

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

pol/ml

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität

Kommentare